Angebliche Grenzwertüberschreitung in Deutschland (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 14.09.2014, 23:59 (vor 1912 Tagen) @ Kuddel

Diesen WIK Brief (PDF Autor Herr Wuschek) kennen Sie wahrscheinlich.

Ja, jetzt schon :-).

Ihnen und "Charles" besten Dank für die Hintergrundinformationen und Erklärungen aus der Welt der Messtechnik. Ich finde es immer wieder spannend zu lesen, was man in dieser Welt alles "falsch" machen kann.

Ob den Amerikaner nun tatsächlich eine DECT-Anlage heimgesucht hat, steht in den Sternen (oder in UMG). Ich hatte den Abstract eher so verstanden, dass eine sehr starke nur nachts auftretende Immission zu messen war, etwa wie bei einem Sender von Radio Freies Europa oder AFN. Möglicherweise erklärt die regelmäßige Umschaltung der Hauptstrahlrichtung von Sendern hoher Reichweite die nächtliche Immission. Dazu müsste der Mann jedoch in unmittelbarer Umgebung einer solchen Sendeanlage gewohnt haben. Der starke US-Sender bei Holzkirchen, Bayern, scheidet aber aus, der wurde schon drei Jahre zuvor stillgelegt, ehe der Amerikaner nach Bayern kam.

Schaunmermal, vielleicht lüftet UMG eines Tages das Geheimnis.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Holzkirchen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum