Schweiz: AefU nimmt Stellung zu NISSG-Entwurf (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 19.08.2014, 16:46 (vor 1942 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 19.08.2014, 17:27

NISSG ist das Akronym von "Bundesgesetz über den Schutz vor Gefährdungen durch nichtionisierende Strahlung und Schall". Zu dem Vorentwurf dieses neuen schweizerischen Bundesgesetzes hat der Verein "Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz" (AefU) am 18. Juli 2014 eine 11-seitige Stellungnahme (PDF) abgegeben, in der er sich darüber beklagt, dass im Gestzesentwurf der Vorsorgeaspekt fehlt.

Kommentar: Der Verein AefU sieht sich in seiner Selbstsicht als durchaus kompetenter Akteur in der Anti-Mobilfunk-Debatte. Doch daran habe ich große Zweifel.

Nicht nur du, man beachte, wer in der Arbeitsgruppe des Vereins zum Thema aktiv ist.

... Kerntätigkeit der Arbeitsgruppe, bestehend aus Yvonne Gilli, Cornelia Semadeni, Peter Kälin, Bernhard Aufdereggen und Edith Steiner war weiterhin das kontinuierliche Studium aktueller Arbeiten zum Thema elektromagnetische Felder und Gesundheit.

Mitglieder der Arbeitsgruppe, besuchten eine Arbeitssitzung von Europeam. So kommen alt bekannte Akteure zusammen.

Jean Huss bitte um Unterstützung auf einem Workshop von Europaem für eine Organisation, die angeführt wird von Laien. Meinem Meinung nach ist das eine ziemlich peinliche Nummer. Das Video sollte man besser aus dem Netz nehmen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
YouTube, AefU, Huss, Gilli, Steiner, Arbeitsgruppe, Kälin, Aufdereggen, Semandi


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum