Diagnose-Funk ignoriert Hennen-Studie von Dr. Eger (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.05.2014, 01:33 (vor 2980 Tagen) @ charles

Der Titel ist falsch.
Es muss lauten *Studien zu Auswirkungen von Mobilfunk*.
Studien betreff Sendemasten gibt es nur ein Dutzend, wovon einige (wie von dr. Eger) nicht seriös genommen werden, weil sie Confounder nicht in Betracht genommen hatten.

Die meiste Studien betreff Handys, usw., nicht Masten.

Sie haben Sie die Sammlung von Diagnose-Funk nicht angeschaut, "Charles". Dort geht es tatsächlich nur um Sendemasten, nicht um Handys. Doch Diagnose-Funk wäre nicht Diagnose-Funk, wäre unter den aufgelisteten Studien nicht auch die von der IARC geschasste Naila-Studie. Auch die unglückliche Hennen-Studie von Dr. Eger wurde in Lyon platt gemacht, die aber hat der Verein anscheinend übersehen oder vergessen. Das muss man sich mal vorstellen: Diagnose-Funk ignoriert eine Sendemast-Krebsstudie von Dr. Eger - sensationell! Auch was Nicht-Krebs-Studien anbelangt ist die Zusammenstellung aus meiner Sicht unbrauchbar, von Porsche-Studie über Santini bis Navarro wurde alles verwurstet, was seit der Steinzeit der Mobilfunkgegnerei fürs Alarmieren für brauchbar befunden wurde, Qualitätskriterien spielten bei der Auswahl keine Rolle. Die Liste mag damit Anfänger im Lager der Mobilfunkgegner beeindrucken - sonst aber niemanden. Etliche der gelisteten Studien waren hier im Forum oder im RDW-Forum Thema kritischer Betrachtungen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Eger, Hennen, Amateurwissenschaft, Mobilfunkstudien, Senderstudie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum