Mobilfunkstrahlen machen auf Dauer krank - oder auch nicht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 01.03.2014, 00:05 (vor 1971 Tagen)

Schauplatz Hechingen. Am dortigen "Bildungshaus" trat am 29. Januar 2014 das gemischte Doppel Dr. med. Harald Banzhaf und Dipl.-Ing. Thomas Ott auf. Thema des Vortrags: Immer online – Fluch oder Segen?

Solche lauernden Fragen von Referenten sehe ich als Augenwischerei, denn natürlich geht es dann doch immer nur um das eine, im konkreten Fall um den Fluch - und wie man sich (mit Hilfe der Referenten) davon befreien kann.

Warum auch immer, der Vortrag der beiden Referenten fand Widerhall in der Presse.

Der Schwarzwälder Bote titelte reißerisch Mobilfunkstrahlen machen auf Dauer krank und stellte die Referenten so vor: "Handys und mobiles Internet machen auf Dauer krank. Dies erklärten der Ingenieur Thomas Ott und der Arzt Harald Banzhaf bei ihrem Vortrag im Bildungshaus St. Luzen in Hechingen."

Das Schwäbische Tagblatt titelte sachlich Über die mögliche Gefährdung durch elektromagnetische Strahlen und fuhr fort: "Ob es ein Fluch oder Segen sei, immer online zu sein, ist für den Bisinger Umweltmediziner Harald Banzhaf gar keine Frage. In seinem gut besuchten Vortrag am Mittwoch im Hechinger Bildungshaus St. Luzen verglich er die Wirkung der Mobilfunkstrahlung mit Körperverletzung. Thorsten Ott, Informatiker und Baubiologe, ergänzte den Vortrag mit technischem Wissen."

Der Qualitätsunterschied zwischen den beiden Artikeln ist beträchtlich und nur das Schwäbische Tagblatt bringt den wichtigen Hinweis, Herr Ott ist Baubiologe.

Damit stehen beide Referenten in einem lupenreinen wirtschaftlichen Interessenkonflikt zum Thema ihres Vortrages. Denn auch der Mediziner ist kein gewöhnlicher Hausarzt, sondern vielfältig mit Kursen und Vorträgen beschäftigt, die Teilnehmer und Zuhörer brauchen.

Wieso unter diesen kommerziellen Begleitumständen überhaupt zwei Zeitungen berichten, ist nicht nachvollziehbar. Ebenso wenig nachvollziehbar ist die Qualifikation der Referenten, mehr über mögliche biologische Nebenwirkungen des Mobilfunk zu wissen als Google. Sich flüchtig ein paar alarmierende Behauptungen über Mobilfunk zusammen zu googeln, z.B. Mobilfunkstrahlung sei Körperverletzung, und daraus einen Vortrag zu kneten, ist aus meiner Sicht völlig ohne Mehrwert für die Zuhörer. Im Gegenteil, ist doch zu befürchten, dass die Zuhörer geängstigt wurden und vor Schreck bei Onkel Doktor einen Kursplatz in "Mindfulness Based Stress Reduction" buchen oder bei dem Baubiologen eine unnötige Messung bestellen werden.

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Kurt Tucholsky

(mehr davon)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Baubiologe, Geschäftsmodell, Esoterik, Interessenkonflikt, Schwäbische, Körperverletzung, Medien, Trittbrettfahrer, Mediziner, IBN, Boulevardpresse, Krebsrisiko, Banzhaf, Alarmmeldung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum