Kummunale Feng-Shui-Gutachten - von und für Jörn Gutbier (Medien)

Kuddel, Montag, 20.01.2014, 22:22 (vor 2099 Tagen) @ kritiker
bearbeitet von Kuddel, Montag, 20.01.2014, 23:21

Man lese und staune:

Ich streite für mehr Vorsorge, weil ich die besorgniserregende Forschungslage zu den Risiken kenne. Die Dauerbelastung durch Mikrowellenstrahlung steigt ständig. Eine Aufklärung, die den Namen verdient, gibt es nicht.

...Sagt der Architekt und Baubiologe Jörn Gutbier, der im Abfalleimer der Biologie-Forschung nach Verwertbarem für seine baubiologisch-esoterische Weltanschauung sucht, um sie als wissenschaftliche Erkenntnis hinzustellen.

Aufgrund der ihm verliehenen "Kompetenz" als Baubiologe und grüner Verbraucherschützer benutzt er Elektrosmog-Meßergebnisse so wie ein Wahrsager im Kaffeesatz liest und behauptet vollen Ernstes, er habe eine "besorgniserregende Forschungslage" vorgefunden, die seine Kaffeesatzleserei rechtfertige.

Warum nur sehen WHO und Bundesamt für Strahlenschutz das anders, so daß sie 1000-fach höhere "Elektrosmogwerte" als unbedenklich einstufen ?

Selbstvertändlich haben Esoteriker wie Baubiologen eine passende Verschwörungstheorie parat:
WHO, Bfs ud die gesamte Forschergemeinde sind ganz einfach verantwortungslos und werden von der böööhsen Industrie geschmiert.

Aber er, der furchtlose Baubiologe und Verbraucherschützer hat das Spiel durchschaut und drängt auf politische Änderungen, damit mehr Gelder für Esoterik-Projekte wie in Herrenberg ausgegeben werden können, mit dem Ziel, daß der suuuuper gefährliche Elektrosmog in Herrenberg demnächst 2000-fach und nicht nur 1000 fach unterhalb der von WHO als unbedenklich eingestuften Grenzwerte auf die lieben Mitbürger (und zukünftigen Kunden) einwirkt.

Selbstveständlich helfen die Baubiologen gerne beim Umlenken von Geldströmen in ihre eigenen Taschen, so wie ihre Brüder im Geiste, die Wüschelrutengänger es schon früher gemacht haben, indem sie mittels der ihnen verliehenen Gabe Progonosen für "gute" und "schlechte" Standorte anfertigten.

Einzig mit dem Unterschied, daß die Rutengänger früher "altmodisch" mit der Wünschelrute "muteten", während der moderne Baubiologe elektronische Meßgeräte und Computerprogramme benutzt und das Ergebnis "Immissionsgutachten" nennt.

Liebe Baubiologen....es wäre mir als euer Mitbürger deutlich lieber, wenn ihr mit der gleichen Akribie für eine 1000-fache Unterschreitung von Feinstaubgrenzwerten eintreten würdet.
Wie wäre es, wenn ihr mit gutem Vorbild vorangeht und vollständig auf die Benutzung von Autos verzichten würdet und natürlich auch auf etwaige Urlaubsflüge ...
....und auf euren Feng-Shui-Garten, dessen Ingredenzien ebenfalls über hunderte Kilometer mit dem LKW herangekarrt werden müssten...ebenso wie das Mineralwasser, weil euch schnödes Leitungswasser sicherlich nicht gut genug ist..wegen der vielen Giftstoffe aus der Landwirtschaft darin...
Und natürlich müßtet ihr auch auf euren Kamin verzichten (Feinstaub !!)
Von eurem luxurösen Glühlampenlicht garnicht zu reden (Kohlekraft/Kernkraft)
Oder produziert euer Solardach den Strom etwa nachts ?

Wie ?
Der Verzicht aufs Auto, Kamin, Mineralwasser und Glühlampe geht euch zu weit ?
Die Feinstaubgrenzwerte sind euch "gut genug" weil euch 1000-fach geringere zu unbequem wären ?
In dem Fall kann ich nur sagen: HEUCHLER !!!

K

Tags:
Baubiologie, Esoterik, Kaffeesatzleser, Feng-Shui, Alarm, Baubiologenvereinigung, Eigennutz, Wünscheltruten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum