Verein für Elektrosensible: Sprachrohr ohne jede Gewähr (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 12.10.2013, 22:38 (vor 2228 Tagen)

Warum sich Diagnose-Funk den "Verein für Elektrosensible" als Sprachrohr halten sollte, dazu gibt das Impressum des Vereins Auskunft. Die Elektrosensiblen weisen darin so ziemlich jede Verantwortung für ihr Tun weit von sich. Hier ein paar Auszüge (Stand: heute):

Das heißt für mich im Klartext: Auf der Website der Elektrosensiblen darf jeglicher Mist risikolos verzapft werden, juristische Folgen sind weitgehend ausgeschlossen (sofern die Fallschirmklauseln überhaupt rechtswirksam sind). Damit wird diese Website für Diagnose-Funk ein interessantes Sprachrohr. Es sei denn die Diagnose-Funker stellen sich so ungeschickt an, wie sie es mit ihrem Pamphlet zu dem treffenden "Zeit"-Artikel über die Anti-Mobilfunk-Szene machten. Dann schützt auch das verantwortungslose Impressum der Elektrosensiblen nicht und Diagnose-Funk musste eine Einstweilige Verfügung gegen sich hinnehmen, allzu falsche Behauptungen zu unterlassen.

Im Vergleich zu dem durch Unverbindlichkeit glänzenden Verein ist mir das elektrosensible "Maschinengewehr" aus München-Obermenzing noch lieber. Frau W. redet und schreibt zwar mMn auch jede Menge Stuss zum Thema aller Themen, doch steht sie wenigstens mit ihrem Namen dafür gerade und verkriecht sich nicht hinter einem Berg von Haftungsausschlüssen.

Hintergrund
Verein für Elektrosensible verliert Mitglieder

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Seilschaft, Sprachrohr, unterwandert, EHS-Verein, Untermenzing, EHS-Selbsthilfegruppe, Uebernahme, Selbshilfegruppe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum