Anke Huss - niederländisches EHS - Projekt (Allgemein)

Doris @, Freitag, 11.01.2013, 22:46 (vor 3299 Tagen)

[Strang am 12.01.13 um 21:58 Uhr abgetrennt, Absprung hier]

Die dr. A. Huss hat aber € 300.000 empfangen um ein *Diagnosemittel für Elektrosensitivität* zu entwickeln, und das Ergebnis soll in 3 Jahren da sein.
Dabei sollen 30 Elektrosensitive zu Hause untersucht werden, d.h. mit ein CW Generator bestrahlt und die Folgen befragt.

Das hat mich jetzt interessiert, war mir bisher auch nicht bekannt.

Fündig geworden bin ich hier:

Project: ‘Electromagnetic Hypersensitivity’: Definition, Tool and Assessment in the Netherlands

Das Projekt dauert - wie Sie schrieben - 3 Jahre und startet am 01. Februar.
Laut der Beschreibung wird gewünscht, mindestens 40 Personen zu untersuchen.

Ist Ihnen bekannt, ob für dieses Projekt Teilnehmer gefunden wurden? Immerhin soll es ja demnächst starten.

Es handelt sich um ein 2-Stufen Projekt und der zweite Teil bezüglich der Exposition erinnert mich stark an den Test von Siegfried Zwerenz (gibt's dazu auch was Aktuelles?)

In the second phase of the project, we will offer those EHS individuals reporting electromagnetic sensibility the possibility to test their personal hypothesis in a series of ten double blind exposure conditions at their home or another location where they feel comfortable (i.e. not affected by EMF). The exposure will be personalised in the way that we will apply the frequencies that the participants report reacting to. The double blind exposure will be preceded by an open exposure session (unblinded, with exposure on) to test whether the participant reports reacting to the fields applied during the provocation

Bin gespannt, was man von der Sache hören wird.

Tags:
Niederlande, Huss


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum