Die Moskauer Botschaft Studie (Lilienfeld-Studie) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 19.11.2012, 21:33 (vor 3724 Tagen) @ Doris

Die Zusammenfassung lautet:

The Moscow study was a major epidemiological study of radiofrequency exposure and
deserves recognition as such. Much of the published commentary on the study is misleading.
Perhaps the publication of this review will encourage those with direct knowledge of the study and its sequelae to contribute new information

Sag' ich doch: Nicht die Masten sind das Problem, sondern (vielleicht) die Handys ;-).

Schade, dass Dr. Scheiner das nicht mehr erlebt hat, auch er zählte zu denen, die aus der Lilienfeld-Studie Dinge herauslasen, die gar nicht drin sind. Schön, dass solchen Fehlinterpretationen nunmehr die Grundlage entzogen und die Kritik von Herrn Hahn bestätigt wird.

Da die Links ins stillgelegte RDW-Forum natürlich tot sind, werde ich versuchen, die damaligen Texte zu reanimieren.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum