Was es damals brauchte (Allgemein)

Lilith, Montag, 22.10.2012, 07:07 (vor 2461 Tagen) @ Lilith

Die eifrige und respektlose Internet-Hatz, die Frau W. heutzutage gegenüber ihrem Dauerfeindbild Professor L. in den ihr zugänglichen Medien durchführt, ist in ihrem Keim nichts anderes. Es geht hierbei um das Heruntermachen eines Menschen, dessen persönlichen Ruf man wegen seines Berufes und seiner Ansichten zerstören will.

Neues Objekt, neuer Versuch: Auf ihrer persönlichen Zielscheibe für das Dreckweitwerfen hat die umtriebige Eva nun wieder ein Bild der Wissenschaftlerin Frau Dr. H. festgepinnt.

Das Fazit ihres Schreibens an die Wissenschaftlerin (das spatenpauli bereits hier angemessen analysierte) lässt sich kurz & bündig so zusammenfassen:

In dreister Sprache und in Form eines dümmlich insistierenden Fragenkatalogs wird der Wissenschaftlerin das Recht bestritten, einen eigenen Standpunkt zu vertreten. Die Wissenschaftlerin soll eigene Meinung und eigenes Urteil hintenanstellen und beides einer im Sinne der aggressiven Mobilfunkgegnerszene herzustellenden Einstimmigkeit opfern.

Die Veröffentlichung dieses unverschämten Schreibens wirkt wie der Versuch, eine verdiente Wissenschaftlerin zu einem bestimmten Verhalten zu zwingen, diese öffentlich zu mobben und deren Ruf zu beschädigen. In welch unheilvoller Tradition solche Vorgehensweise steht, muss hier nicht näher erläutert werden.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Mobbing, Aggression, Sozialverhalten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum