Der Trick mit dem weggelassenen Datum (Allgemein)

RDW ⌂ @, Sonntag, 19.08.2012, 08:37 (vor 2643 Tagen)

Eine gerade von Mobilfunkkritikern gerne geübte Praktik zur Verschleierung und Irreführung ist das Weglassen des Datums bei der Erstellung eigener "Informations"seiten oder bei der Wiedergabe irgendwelcher Schriftstücke.

Aktuell kann man einen solchen Fall im hese-Forum bewundern, in dem auf einen Antwortbrief eines Europaabgeordneten verwiesen wird und in dem es u. A. um die Petition 0014/2012 an das Europäischen Parlament geht, die im März 2012 eingereicht wurde. Die hätte zum Erfolg bis zum 14. Juni 2012 Unterschriften der Hälfte der Abgeordneten benötigt, das wären dann 378. Zusammengekommen sind aber nur 188 und somit ist die Petition gescheitert.

Abgesehen von der Frage, weshalb zwar eine Menge Mobilfunkkritiker auf die Einreichung dieser Petition hingewiesen haben, aber zumindest hierzulande meines Wissens nach keiner von ihrem Scheitern berichtete, sieht man schön, zu was das Weglassen eines Datums gut sein kann: Man kann längst hinfällige Informationen oder überholte Studienergebnisse immer noch als neu, aktuell oder gültig darstellen.
Seriös ist das nicht, nicht einmal fair oder anständig. Doch das kann man von der Mehrheit der organisierten Mobilfunkkritiker offenbar auch gar nicht erwarten; bei den Vorreitern, die sie so haben.

Ein paar Links zur Petition 0014/2012:
http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=4038

http://reseau-environnement-sante.fr/2012/06/19/dossiers-par-themes/reconnaitre-lelectrohypersensibilite-une-necessite-communique-de-presse-de-5-deputes-du-parlement-europeen/

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+PV+20120614+ITEMS+DOC+XML+V0//DE&language=DE

RDW

Tags:
Täuschung, Irreführung, Trick, Dossier, Verschleierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum