Freibrief gefordert (Allgemein)

Lilith, Mittwoch, 30.05.2012, 08:48 (vor 3843 Tagen) @ H. Lamarr

Im Forum des in vieler Hinsicht fragwürdigen Schweizer Gigaherz-Portals sagt eine Teilnehmerin:

"Was mir auffällt, dass nicht nur keine EHS mehr im iz schreiben, sondern leider auch hier kaum mehr, dabei hat sich bei der Zunahme von Elektrosmog deren Lage verschlechtert und ist schwieriger geworden, noch bewohnbare Orte zu finden. Ich befürchte, dass dies auch damit zusammenhängt, dass kaum wird irgendwo etwas von einem EHS veröffentlicht, wird er/sie im iz durchgenommen und niedergemacht, zur Stimmungsmache, um die EHS zum Schweigen zu bringen, um sie abstreiten, an der Quelle absaugen und den Elektrosmog als harmlos hinstellen zu können."

Aus diesen Aussagen kann man schlußfolgern, daß ein Freibrief für jedwede Äußerung sogenannter "Elektrosensibler" gefordert wird. Deren oftmals haarsträubende Behauptungen soll man gefälligst nicht hinterfragen, kritisieren oder gar nachprüfen, sondern sie einfach so dahingestellt sein lassen.

So aber verfährt man in der gesellschaftlichen Praxis normalerweise mit Aussagen und Aussagenden, die niemand ernst nimmt. "Elektrosensible" nach den hier zu lesenden Vorstellungen wären folglich Leute, die man einfach vor sich hinreden lassen soll, denen man bestenfalls ab und an mal mitleidig zunickt.

Anmaßend ist es darüber hinaus, Kritik an den Behauptungen "Elektrosensibler" als "Stimmungsmache" zu bezeichnen. Dieses Etikett passt denn doch vielmehr auf zahlreiche dumme Einträge, wie sie das ohnehin chaotisch geleitete Gigaherz-Forum immer wieder hervorbringt.

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=63632#63632

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Freibrief


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum