Prof. Rüdiger und Tabak im Jahr 2001 (Allgemein)

Sektor3, Samstag, 31.12.2011, 19:10 (vor 2641 Tagen) @ Sektor3

Im Jahr 2001 fand der Reflexianer Prof. Hugo W Rüdiger neben seinen leider nicht überall anerkannten Studien zu DNA-Brüchen wegen EMF noch Zeit, um zusammen mit seinen Wiener Kollegen A. Pilger und D. Germadnik eine Studie mit dem schönen Titel "Longitudinal study of urinary 8-hydroxy-2'-deoxyguanosine excretion in healthy adults" zu veröffentlichen.

Die Studie war später als Grundlagenforschung für Philip Morris nützlich. Das muss nun aber nicht daran liegen, dass die Tabakindustrie Prof Rüdiger als einen der ihren ansah, oder daran, dass neben den drei Wiener Forschern drei der Mitforscher vom Analytisch Biologischen Forschungslabor (ABF) des Verbandes der Cigarettenindustrie (VdC) aus München kamen:

Irmtrud Meger-Kossien
Kirsten Riedel
Gerhard Scherer (Leiter des ABF nach Prof. A)

Tags:
, Rüdiger, Philip Morris, Tabak-Library


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum