Strahlungswerte "kein Kinderspiel mehr" (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 26.11.2011, 12:25 (vor 4589 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 26.11.2011, 12:53

... in sechs Monaten und werden mit den Ergebnissen massiv an die Öffentlichkeit gehen“, kündigte BI-Sprecher Hans Schmidt an.

Das war im September 2009. Seither ist 0,0 passiert.

Erst am 25.11.2011 wurde laut Merkur-online das leidige Thema "Blutuntersuchung" noch einmal hochgespült:

Die beiden Herren informieren falsch und nutzen mMn das Stichwort Blutuntersuchungen nur um erneut in der Presse präsent zu sein. Immer auf der Suche nach neuen Opfern.

Aus dem Artikel: Ernst Hölzl hatte dort kürzlich nach eigenen Angaben Werte von bis zu 6930 Mikrowatt gemessen. „Zum Vergleich: Der Salzburger Vorsorgewert liegt bei Zehn“, sagte er am Donnerstagabend in der Jahresversammlung der BI im Gasthof zur Linde.

Der Salzburger Vorsorgewert aus dem Jahr 1998 liegt bei 1000 Mikrowatt ( = 1mW/m2).
Es war eine Empfehlung der Landessanitätsdirektion Salzburg. Später orientierte sich der Leiter der Landessanitätsdirektion Gerd Oberfeld am biologischem Richtwert 1µW/m2. Wobei anzumerken ist dass diese Empfehlung nicht von der Landessanitätsdirektion mit getragen wurde. Es ist/war seine persönliche Meinung.
Der Salzburger Wert ob jetzt 1mW/m2 oder 1µW/m2 ist lediglich eine Empfehlung, von der man keine rechtlichen Ansprüche ableiten kann. Er dient mMn nur noch den Nutznießern (Baubiologen) und Angstmachern der Debatte.

Dr. Gerd Oberfeld war u.a. im Wissenschaftlicher Beirat im Verband der Baubiologen tätig. Ob und in wieweit er sich als Mietmaul verkauft hat ist mir unklar.

Wenn selbst ernannte Experten mit ihrem Halbwissen Laien ängstigen mit fragwürdigen Umfragen und Blutuntersuchungen nützt das nur ihrem persönlichem Ego und den vielen Nutznießern der Debatte.

Die große Frage in der Jahresversammlung war, wie man die Stadträte besser einbindet, das heißt fürs Thema Mobilfunk sensibilisiert. Denn bisher sei die Kommunikation „eher mäßig“. Vertreter der BI wollen sich deshalb verstärkt an den Stammtischen der Parteien beteiligen.

Als ob die Stadträte nur darauf warten bei dem Thema im Sinn der BI von ihnen eingebunden zu werden. :no:
Ihr müsst Überzeugungsarbeit leisten und das ist schwierig wenn man nur auf Glauben, Behauptungen, Falschmeldungen, Uminterpretation, Verdrehungen und Mutmaßungen zurückgreifen kann.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Experten, Blutuntersuchung, Schmidt, Opfer, Weglassen, Mietmaul, Salzburger Vorsorgewert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum