Zauberer von Wil: Elektrobiologe seift 120 Senioren ein (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.11.2011, 01:04 (vor 4095 Tagen)

Das ist die Geschichte vom bösen Wolf und den 120 Geißlein, die zusammen mindestens 7200 Jahre zählen.

Und die Geschichte beginnt so:

"Weil die angeblich zunehmende Belastung durch Elektrosmog eine angeblich breite Bevölkerungsschicht interessiert, griff das Forum CVP60+ das Thema für einen angeblichen Bildungsvortrag auf. Mit Cyrill Benz, Oberbüren, konnten die Organisatoren einen angeblich kompetenten Referenten verpflichten.

Das Forum CVP60+ Wil-Untertoggenburg traf mit der Wahl des Vortragsthemas angeblich einmal mehr ins Schwarze. Rund 120 angeblich wissbegierige Frauen und Männer interessierten sich für die Standortbestimmung und die Meinung eines angeblich anerkannten Fachmanns auf dem Gebiet der sogenannten biologischen Elektrotechnik. Im Gewölbekeller des Hofs zu Wil wurden sie im Namen der Organisatoren durch Fredy Rüegg begrüsst."

Der Text oben wimmelt im Original - dort fehlen die von mir eingefügten vielen "angeblich" - nur so von unbelegten Tatsachenbehauptungen.

CVP60+ ist die Senioren-Vereinigung der Christlichdemokratischen Volkspartei der Schweiz, sie will nach eigener Aussage Ansehen, Zusammenarbeit, Themenwahl und Tonalität im Umgang zwischen den Generationen neu gestalten und diesen Fragen einen neuen Stellenwert einräumen.

Die armen Zuhörer des Vortrags, sie mussten mMn eine regelrechte Gehirnwäsche über sich ergehen lassen. Und jedem, der hier regelmäßig mit liest, wird das wahre Ziel der Veranstaltung völlig klar sein, wenn es heißt: "Zum Abschluss des rund einstündigen Referats berichtete Cyrill Benz von einigen Beispielen, bei denen mit Messungen und Elektrosanierungen positive Erfolge erzielt wurden."

Dann aber noch unter eines der Fotos zu schreiben "Das freiwillige Engagement wurde mit einem feinen Tropfen entschädigt", grenzt mMn schon an gottgegebene Einfalt des Autors, der offenkundig in keiner Weise begriffen hat, dass er nur über die Werbeveranstaltung eines "Elektrobiologen" berichtet. Nein, alles was recht ist, für Eigenwerbung auch noch Geld zu kassieren, das schaffte bisher nur unser fiktiver Ferdinand Eisenreich, der sich allerdings an einem sehr realen und agilen Vorbild orientiert.

Das folgende Bild hat mich stark an Wolfgang Maes erinnert, einen Premium-Zauberer der hiesigen E-Smog-Szene, der ebenfalls mit einem aufleuchtenden Zauberstäbchen seine Zuhörer langfristig in geradezu zauberhafte Investitionsbereitschaft versetzen möchte - meiner Meinung nach.

[image]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Baubiologie, Senioren, Einfalt, Kaffeefahrt, Ruhestand


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum