Kurzgeschichten mit HJU (Technik)

H. Lamarr @, München, Freitag, 28.10.2011, 12:49 (vor 4115 Tagen) @ AnKa

Vermutlich sind das die Sachen, die die Eva W.'s, die Ulrich W.'s, die Hans-Ulrich J.'s und die wuffs dieser Welt am Beginn ihrer jeweiligen Karrieren gelesen haben. Ab da ist es mit ihrer Befähigung, die um sie herum im Gange befindlichen Vorgänge realistisch einzuschätzen, bergab gegangen.

"Anka" flankt von links in den Strafraum, der Präsident kommt von rechts, schnappt sich den Ball und schießt ihn - zum Gaudium des Publikums -, aus vollem Lauf ins eigene Tor. Stolz trommelt er mit den Fäusten die Brust, blickt erwartungsvoll ins Rund. Eine Anhängerin schwenkt sein Fähnchen.

Meine Meinung: Gruppenführer Jakob ist derart scharf drauf, bei allen sich bietenden passenden und unpassenden Gelegenheiten Hitler-Deutschland ins Spiel zu bringen, dass er wahrscheinlich heimlich Anhänger des Gröfaz ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum