MCS- und EHS-Kranke fordern Anerkennung von WHO (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 14.05.2011, 12:46 (vor 3732 Tagen)

Wieder so eine seltsame Aktion aus Kreisen der Mobilfunkgegner. Seltsam, weil ein einziger (Peter Schlegel, Bürgerwelle Schweiz) das Vorhaben aus Frankreich/Spanien noch im letzten Moment auch in die deutschsprachige Elektrosmogszene zu injizieren versuchte. Die Resonanz sind hastig eingestellte gleichlautenden Postings bei Gigaherz und hese. Peter Schlegel ist für Exklusives bekannt, er war der erste, der den TCO-Empfehlungswert für Computermonitore auf Energiesparlampen anwendete, um besser Alarm schlagen zu können.

Die etwas wirr wirkende Meldung hat ihren Ursprung bei einer hierzulande völlig unbekannten Organisation "Asquifyde", die am 13. Mai 2011 bei der WHO für die Anerkennung von MCS, EHS vorstellig wurde, Ziel soll die Klassifizierung als Krankheiten gemäß ICD 10 sein. Die Gruppierung wird angeblich in 26 Ländern unterstützt.

Google-News zeigt für den Zeitraum vor dem 13. Mai einige Meldungen zu dieser Aktion, jedoch nur aus dem französischen/spanischen Sprachraum, deutsch und englisch ist nicht mit dabei. Heute, am 14. Mai, also einen Tag nach der Aktion, müsste Google-News erste Reaktionen zeigen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Aktion scheint daher insgesamt eine Bedeutung zu haben, die in der Nähe des Gigaherz-Kongresses anzusiedeln ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bürgerwelle, Psychiatrisierung, EHS, MCS, Nutznießer, Schlegel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum