Schauplatz hese-Forum (III): die Super-Nanny (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.05.2011, 01:20 (vor 3695 Tagen) @ H. Lamarr

Unschönes ereignete sich über die Ostertage im hese-Forum. Als wenn der Admin im Osterurlaub sei, wütete dort ein Ersatzmann, der mit der Moderation des Forums augenscheinlich überfordert war. Die Seriosität, die sich hese gern selbst bescheinigt, wurde pulverisiert. Konkret lauten die Vorwürfe:

1) Gravierende Eingriffe in die Titelzeile von Postings
2) Gravierende Eingriffe in den Inhalt von Postings
3) Willkürliches Löschen von Postings
4) Pöbeleien des Moderators

Das schönste Beispiel hätte ich jetzt beinahe sausen lassen. Ist leider nicht schön kurz und knackig - aber dafür bebildert.

Am 24. April äußerte sich Hans-U. Jakob noch einmal zur Kritik am Veranstaltungsort des 8. Gigaherz-Kongresses auf die ihm eigene Art im hese-Forum. Anders als im oben beschriebenen Fall hatte der Moderator aber übersehen, den Strang nach Jakobs Posting zu sperren. Deshalb konnte ich am 26. April um 17:20 Uhr dem Gigaherz-Präsidenten (unten rot zitiert) erwidern. Und dies sah ursprünglich so aus:


*** BEGINN Spatenpauli-Posting vor Eingriff ***

Spatenpali gibt hier wieder einmal ein Musterbeispiel seiner eigenen Dummheit.

Danke, das geht ja gut los.

Zwischen dem Mobilfunksender auf dem Dach und dem Kongresssaal im Untergeschoss liegen 6 Betondecken, jede mit einem Dämpfungsfaktor von 32. Kommt nochmals ein Dämpfungsfaktor von 32 aus der vertikalen Richtungsdämpfung zur Sendekeule.

Sie verstehen mal wieder Ihre Zielgruppe nicht, Herr Jakob. Vor ein paar Jahren noch wären Sie nicht einmal im Traum darauf gekommen, den GHz-Kongress inmitten von zig Mobilfunksendern und einem W-LAN-Hotspot abzuhalten. Früher haben Sie anscheinend noch an die Existenz von Elektrosensiblen geglaubt und sind mit dem Kongress ins strahlungsarme Olten gegangen. Den Kongress jetzt in der "Strahlenhölle" von Bern stattfinden zu lassen ist mMn eine Provokation, die Ihnen die Elektrosensiblen so schnell nicht verzeihen werden. Da können Sie herumrechnen soviel Sie wollen, es ändert nichts daran, dass am Veranstaltungsort zig Sender strahlen und innen ein Hotspot.

Glauben Sie denn die Leute fallen vom Himmel durch bis ins Untergeschoss des Hotels? Wäre es nicht denkbar, dass der eine oder andere einen Spaziergang machen möchte, vielleicht sogar eine Übernachtung? Dies aber ist EHS in Bern so ohne weiteres nicht möglich, weil Sie die EHS bei der Wahl des Veranstaltungsortes glatt übersehen haben.
Das ist doch nicht normal, dass ein EHS anreisen und wie der Blitz im Untergeschoss verschwinden soll, nur um nach Veranstaltungsende Bern so schnell wie möglich, eingewickelt in eine Goldfolien-Rettungsdecke, wieder zu verlassen. Kein Wunder, dass Ihnen die Leute davon laufen, Herr Jakob, wenn Sie denen solches aufhalsen, nur weil Sie es nach Bern näher haben als nach Olten.

Jetzt soll sich sein Chef-Mathematiker nicht bloss wieder um den Faktor 1000 vertun.

Bleiben Sie doch bei der Wahrheit und mühen Sie sich nicht ab, dem IZgMF diesen Rechenfehler in die Schuhe zu schieben. Der Umrechnungsfehler um den Faktor 1000 fand hier im Forum statt - und ich garantiere Ihnen: nicht von mir.

Es ist halt Ostern und heilige Zeit. Da sind schizophrene Schübe erfahrungsgemäss immer besonders heftig.

Und, haben Sie sich inzwischen wieder ein wenig erholt?

*** ENDE Spatenpauli-Posting vor Eingriff ***


Sicherheitshalber hatte ich mir eine Kopie meines Postings gemacht und diese Kopie zeigt auch, wie sich mein Posting brav in den Strang eingefügt hat (fett rot hervorgehobener Eintrag):

Vorher: So zeigte der Strang mein Posting vor dem Eingriff

[image]


Meine Erwiderung auf Jakob durfte bei hese jedoch nur 23 Minuten leben, um 17:43 Uhr knöpfte sich der Moderator das Posting vor. Danach sah es ganz und gar anders aus:


Nachher: Von der Moderation veränderter Posting-Titel
[image]


Und selbstverständlich blieb es nicht bei dem Eingriff in den Posting-Titel, auch um den Inhalt kümmerte sich der Moderator. Übrig blieb nur ein einziger Satz von "spatenpauli":


*** BEGINN Spatenpauli-Posting nach Eingriff ***

Spatenpali gibt hier wieder einmal ein Musterbeispiel seiner eigenen Dummheit.

Danke, das geht ja gut los.

Zwischen dem Mobilfunksender auf dem Dach und dem Kongresssaal im Untergeschoss liegen 6 Betondecken, jede mit einem Dämpfungsfaktor von 32. Kommt nochmals ein Dämpfungsfaktor von 32 aus der vertikalen Richtungsdämpfung zur Sendekeule.

@ Spatenpauli, verbreiten Sie ihren Schwachsinn bitte im eigenen Forum!
DANKE

Den von uns gelöschten Text finden sie, falls es sie interessiert garantiert in Spatenpaulis Ramschladen = Forum
Moderator

*** ENDE Spatenpauli-Posting nach Eingriff ***


Ein weiterer Kommentar dazu erübrigt sich, die Vorher/Nachher-Gegenüberstellung der Postings spricht meiner Meinung nach für sich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Seilschaft, Hese-Project, Strahlenhölle, Präsident


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum