Das Sündenregister der Antje Bultmann (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 13.03.2011, 15:43 (vor 3169 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 13.03.2011, 16:50

Zitat Wikipedia:

Antje Bultmann (* 1941) ist eine deutsche freie Journalistin, Wissenschaftsjournalistin und Sachbuchautorin.

Man sollte ja annehmen, daß eine "Wissenschaftsjournalistin" auch etwas von Wissenschaft versteht...aber

Antje Bultmann studierte Verhaltens- und Sozialwissenschaften und absolvierte dann ein weiteres Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart.

Frau Bultman verfügt m.M.n. als "Sozial-Wissenschaftlerin" nicht über die notwendige Fach-Kompetenz, um irgendwelche naturwissenschafltichen Arbeiten hinsichtlich ihrer Aussagekraft, oder gar die Seriosität und Fachkompetenz der Wissenschaftler selbst zu beurteilen .

Zitat Wikipedia:

Bultmann gilt als „renommierte Expertin“[5] für das Thema „Whistleblowing und Zivilcourage“ und arbeitet daran, diesen Themenbereich über Publikationen und Tagungen öffentlich zu machen. Zudem berät und vernetzt sie Whistleblower und Medien.[1][6]

Offenbar hat sie sich darauf spezialisiert, jedweden "Wissenschaftler", der gegen den Strom des allgemeinen Konsens schwimmt, einen Zugang zur Presse zu ermöglichen, weil sie in ihm einen "Whistleblower" sieht und sie sich selbst schließlich als eine "Whistelblower Expertin" .
Auf der anderen Seite hat sie keine Skrupel, verbal und pauschal automatisch alle übrigen geschätzen 97% der Wissenschaftler als in irgend einer Weise "gekauft" abzustempeln, denn nur so wird ja aus ihrem Schützling -dem Whistelblower- etwas "Besonderes".

Das Problem dabei ist m.M.n., daß Frau Bultmann mangels Fachkpompetenz auf dem Gebiet der Naturwissenschaften nicht in der Lage ist echte "Wissenschaftler" (die was auf dem Kasten haben) von dampfplaudernden Pseudowissenschaftlern auch nur ansatzweise zu unterscheiden.
Mithin bietet sie (womöglich ungewollt) ganz speziell einem großen Anteil von "Wichtigtuern und Dampfplauderern" eine mediale Plattform.

Es tellt sich die Frage, inwiefern sie mit ihrer Arbeit im "Whistleblower Netzwerk" der Allgemeinheit wirklich einen Gefallen tut.
Das Themengebiet "Wissenschaft" ist nunmal etwas komplizierter, als das Aufdecken von Hygieneskandalen beim Gammelfleisch, wo Whistleblower für die Allgemeinheit wirklich sehr nützlich sind.

Dass Frau Bultmann es mit der wissenschaftlichen Qualität ihrer Aussagen sowieso nicht sehr genau nimmt, erkennt man allein schon an den Medien, in welchen Sie veröffentlicht.
Die Zeitschrift "Raum und Zeit" ist wohl kaum als anspruchsvoll zu bezeichnen, sondern eher unter "Esoterik" einzuordnen...

Wikipedia:

Raum & Zeit ist häufig die erste Zeitschrift, in der wohlwollend und unkritisch über die jeweils aktuellen Verschwörungstheorien berichtet wird.

Im angegliederten Geschäft werden Produkte angeboten, die sich auf die in den Zeitschriftenartikeln propagierten zweifelhaften Behauptungen stützen (Abschirmboxen gegen Schnurlostelefone, Elektroharmonisierungsgeräte usw.

Prost Mahlzeit...

K

Tags:
Harmonisierer, Kompetenz, Raum-und-Zeit, Zitat, Bultmann, Autodidakt, Whistleblower, Pseudowissenschaftler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum