2013: Jahr der Elektrosensiblen - (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.12.2010, 11:31 (vor 3271 Tagen) @ H. Lamarr

Die Sonne wird im kommenden Jahr in eine turbulentere Phase eintreten. Astronomen sagen, die Aktivität könnte so stark ausfallen, dass möglicherweise Satelliten und Navi-Geräte gestört werden.

Spekulation über einen möglichen Zusammenhang mit EHS:

[...] Ende 2004 ereignete sich jedoch etwas, das BayMess plötzlich in einem anderen Licht erscheinen lässt. Wie die Politologin Dr. Birgit Stöcker vom Verein für Elektrosensible e.V., München, berichtet, meldeten sich am 1. Dezember 2004 etwa 20 Elektrosensible beim Verein und klagten über eine verstärkte Elektrosmogbelastung, die kaum noch zu ertragen sei. Acht dieser Personen waren wegen Drehschwindel tagelang ans Bett gebunden, drei andere erlitten epileptische Anfälle. Am 4. Dezember meldete sich beim Verein Siegline Glessinger, eine stark elektrosensible in Niederbayern regional bekannte Mobilfunkgegnerin, und berichtete über eine für Sie nicht mehr auszuhaltende Elektrosmogbelastung. Zwei Tage später starb Frau Glessinger an Herzversagen.

Nach den Weihnachtsfeiertagen begann Birgit Stöcker zu recherchieren, ob sich für den verspürten plötzlichen Anstieg des Elektrosmogs Anfang Dezember 2004 nicht einleuchtende Erklärungen finden lassen.

Quelle: Posthume Rehabilitation für Elektrosmog-Überwachungsnetz BayMess

Kommentar: Da Frau Stöcker allerdings auch umprogrammierte Speicherchips in ganz gewöhnlichen Bankkarten verdächtigt, bei EHS Beschwerden auszulösen, ist nicht ganz auszuschließen, dass das Jahr 2013 nur deshalb zum Leidensjahr von EHS wird, weil zuvor die Verblindung aufgehoben und auf die erhöhte Sonnenaktivität öffentlich aufmerksam gemacht wurde (was für ein gruseliger Bandwurmsatz, Verzeihung!). Ohne solche Hinweise könnte das kosmische Ereignis gut und gerne spurlos an EHS vorüber gehen. Aus meiner Sicht werden sich die Esoteriker die Sonnenturbulenzen jedoch nicht durch die Lappen gehen lassen, wir werden sicherlich die kommenden Jahre von den geheimnisvollen Ausbrüchen und ihren rätselhaften Folgen auf Zeitgenossen noch das eine oder andere hören, und wohl auch, was "Experten" an Mittelchen gegen die kommenden "Magnetstürme" ihren Anhängern empfehlen werden. Wer einen Sinn für Geschäfte hat, sollte Aktien von Heilsteinsammlern kaufen oder sich von unserem Heilsteinexperten "sektor3" gezielt beraten lassen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Elektrosmog-Phobie, EHS, MCS, Stöcker, Verein, Heilsteine, Scheitern, Berater Kompetenzinitiative


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum