Krebsregister Bayern (Allgemein)

RDW ⌂ @, Samstag, 31.07.2010, 18:35 (vor 3740 Tagen)

Es gibt ja genug "warnende" Stimmen, die von einer dramatischen Krebsgefahr durch Mobilfunk warnen. Eine dieser Gefahren soll ja auch der Gehirntumor sein; es gab sogar Gerichtsprozesse dazu, teils zu jahrealten Fällen wie etwa letzthin in Italien.
Und da sich der Mobilfunk die letzten Jahre so sehr verbreitet hat, müsste doch irgendwann auch einmal ein tatsächlicher Anstieg der Erkrankungsraten zu sehen sein. Ja, müsste...., wenn....
Doch was zeigt ein Blick in das Bayerische Krebsregister für die Jahre 2002 - 2007 für die alterstandardisierte Inzidenz (Siehe Link unten)?

2002: 7,4
2003: 7,3
2004: 6,9
2005: 7,0
2006: 6,2
2007: 6,1

Wie kann man als Mobilfunkkritiker diese Daten interpretieren? Wohl am besten durch Ignoranz, wie gewohnt.
Oder man frägt bei Prof. Frentzel-Beyme nach, der hat z. B. in diesem Artikel gezeigt, wie man das macht: Durch geschickte Selektion von Zeiträumen und Verwendung von Fallzahlen statt der Inzidenz.

Dazu passend auch diese Studie, Mobilfunkkritiker werden unter den neueren natürlich nur diese kennen wollen.

RDW

P.S.: Der Link nach Bayern:
http://www.ekr.med.uni-erlangen.de/PHP/Abfrage_D.php?Region=09000000&Diag_group[]=C70-C72&Method=INCIDENCE_EU&Year_from=2002&Year_to=2007&Age_group=on

Tags:
Gehirntumor, Krebsregister, Frentzel-Beyme, Krebsgefahr


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum