Der sinnlos sinnvolle Kampf (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 28.07.2010, 17:34 (vor 4509 Tagen) @ RDW

Es ist die Frage, für wen das ein sinnloser Kampf ist. Denn für viele ist das, einzeln oder in Kombination:

  • eine Möglichkeit zum Geldverdienen
  • eine vermeintlich sinnvolle Nutzung der Zeit des Ruhestands oder der Arbeitslosigkeit
  • ein Weg aus dem gesellschaftlichen Nichts herauszuragen
  • ein Ventil für den eigenen Frust und das Selbstmitleid
  • eine als nutzvoll empfundene Art der Wichtigtuerei

und das alles, da auf der für Laien scheinbar "moralisch richtigen" Seite, mit einer gewissen Erfolgsgarantie auch ohne tatsächlicher Qualifikation und selbst (oder gerade?) mit einem unehrlichen Charakter. Wo hat man das schon.

Man muss nur Angst sähen. Zum Beispiel gegen Tetra Sendemasten
... Unterdessen hat Dietmar Ferger eine Liste von Gegenargumenten zusammengestellt. Der Stadtrat der Grünen bezeichnete die Tetra-Technik als veraltet. Sie brauche viel Energie und berge das Risiko von Krebserkrankungen. In Großbritannien würden Polizisten gegen die Technik klagen, in Italien habe ein Polizist, der einen Gehirntumor erlitten habe, Anspruch auf Schadensersatz bekommen und ferner gebe es noch die Klage einer Polizistin, die Brustkrebs erlitten habe, weil sie ein Funkgerät auf der Brust getragen habe. Besonders gefährlich sei der Funkmast in Tüllingen, weil dessen Strahlung auch Stetten betreffe.

Die alten 1 G-Kritiker verkünden und die Newcomer posauens in die weite Welt hinaus.

Die nächste Sau die durchs Dorf getrieben wird, ist die funkende Geldkarte. Was Stöcker nicht zum laufen brachte versucht nun der Zahnarzt aus Bruntal. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäftsmodell, Ueberzeugung, Querulant, Kommerz, Sonderbotschafter, Erwartung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum