Bürgerwelle Schweiz: Vorspiegelung falscher Tatsachen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 09.07.2010, 11:27 (vor 3442 Tagen) @ KlaKla

Olle Johansson habe 2008 herausgefunden, dass sich die Haut von Elektrosensiblen von normaler Haut in charakteristischer Weise unterscheide.

Auf welch eigentümlicher Grundlage Johansson seine Erkenntnis u.a. stützt, hat "Kuddel" hier in Frage gestellt.

Und noch etwas: Der Beitrag der Bürgerwelle Schweiz hat wieder einmal ein typisches Merkmal von Desinformation. Der Titel der verlinkten Kurzfassung lautet nämlich:

Elektrosensibilität ist in Schweden eine offiziell anerkannte Behinderung

Wer nun glaubt, inhaltlich gehe es in dem Beitrag um diese "offizielle Anerkennung als Behinderung", sieht sich getäuscht. Denn außer belanglosen Plaudereien steht dort nichts. Das Desinformationsmerkmal lautet also: Die Aussage des Titels wird vom Text nicht gestützt. Tatsächlich lautet der Titel von Johanssons Vortrag aus dem Jahr 2008 im Volltext ja auch völlig anders, nämlich:

Aspekte aus Studien über Elektrohypersensitivität als funktionelle Behinderung

Das war der Bürgerwelle Schweiz heute, 2010, wohl nicht reißerisch genug. Ob die achtseitige Volltextversion des Vortrags mehr Substanz bietet weiß ich nicht, ich habe sie nach der langweiligen Kurzfassung mit dem irreführenden Titel nicht mehr gelesen. Mein Eindruck ist, dass es den Sendemastengegnern der Bürgerwelle sowieso nur darum geht, die Titelzeile mit der falschen Behauptung wie ein Torpedo (mit Google als Antrieb) ins Hirn von "Betroffenen" zu lenken.

Der größte Schuft im ganzen Land das ist und bleibt der Desinformant.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bürgerwelle, EHS, Täuschung, Behindertenstatus, Behinderung, Tatsachenbehauptung, Verdrehungen, Desinformanten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum