Clusterbildung mit Zweifel an der Ursache (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 11.02.2010, 07:21 (vor 4140 Tagen) @ Ditche

Oh ha, dann könnten "wir" ja mal schaun wie denn "in diesem Cluster" nach Abschaltung dieser Basisstation sich eine "Gleichverteilung" ändert, oder auch nicht ändert.

Eine andere Möglichkeit wäre, die Fortführung der Beobachtungen um die Sender, bei denen es angeblich Krebshäufungen gegeben hat. Wie ist die Situation in Naila heute. Die Gegebenheiten haben sich doch wohl nicht verändert, der Sender wird wohl noch stehen. Die Krebsneubildung, wie damals beobachtet, müsste doch weiterbestehen. Und so müsste es bei all den anderen "in die Mobilfunkgeschichte eingegangenen" Schilderungen ebenfalls gemacht werden. Wieso hört man da nichts mehr davon? Wieso weicht Dr. Eger immer wieder auf andere Orte aus?

Wir hatten hier bei uns zu Beginn meiner Kritikerkarriere auch so eine Situation um unsere Realschule (einigen Lesern noch bekannt). Da gab es den Sender und tatsächlich beunruhigende Erkrankungen in dieser Realschule. Es gab über einen Zeitraum von ca. 4 - 5 Jahren jedes Jahr 1 - 2 Fälle von Krebserkrankungen und eben auch Gehirntumore. Dadurch entstand unsere Bürgerinitiative mit allen Aktionen, die Sendemastgegner so veranstalten (Vorträge, Messungen, protestierende Eltern usw.) Seit ca. 3 Jahren gibt es da nichts mehr. Messungen haben ergeben, dass die Werte in der Schule entgegen der Prophezeiungen des dort aktiven Sendemastbekämpfers und "Vorzeige-ES" in den Räumen minimal waren. Wir haben uns damals dem Mann angeschlossen und unsere "Einweisung" von ihm erhalten. Die typische Karriere eines "Sendemastgegners". Es kann eben auch alles nur ein Zufall gewesen sein, den man eindeutig dem Mobilfunk unterschieben wollte. Und das meine ich auch immer bei einer evtl. Irrtumswahrscheinlichkeit in der Symptomschilderung und entsprechenden Quellenzuordnung bei den Elektrosensiblen. Solange die LEute nicht bereit sind, zuzulassen, dass es auch andere Auslöser sein könnten, sind sie in ihrer Beobachtung für meine Begriffe nicht mehr objektiv. Denn in der heutigen "Funk-Zeit" gibt es für jede auftretende Beschwerde immer eine zuzuordnende Funkquelle, zumal es für manche Leute ja nur einstellige µW-Werte braucht. Also quasi überall kann ich mein Unwohlsein dem Mobilfunk zuordnen, wenn ich den als meinen Feind auserkoren habe.

Tags:
Sendemastgegner, Prophezeiung, Krebshäufung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum