Unter falscher Flagge: Schopenhauer und die Wahrheit (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 30.01.2010, 15:34 (vor 4578 Tagen)

Parolen haben in der Mobilfunkszene einen hohen Stellenwert, denn es ist einfach zu verlockend, sich der Denkleistung anderer zu bedienen, wenn man es selber nicht besser weiß. Manche Kritiker sammeln ganze Berge an Zitaten, mit denen sie hoffen, gegenüber technischen Sachargumenten bestehen zu können.

Ein besonders gerne kolportiertes Zitat gilt dem lockeren Umgang mit der Wahrheit:

Jede Wahrheit durchläuft drei Stufen:
Erst erscheint sie lächerlich,
dann wird sie bekämpft,
schließlich ist sie selbstverständlich.

Arthur Schopenhauer, Philosoph, (1788-1860)

Christine Kind benutzte es hier und auch dort, "Oberkichler" brachte es im Gigaherz-Forum, ein Unbekannter setzte es im Zusammenhang mit Handyliedern, ein Baubiologe beriet damit ahnungslose Fragesteller und auch Diagnose-Funk wollte in diesem Reigen nicht fehlen.

Die Beliebtheit gerade dieses Zitats beruht mMn darauf, dass Sendemastengegner sich mit Ihren kruden Argumentationen gegen EMF nur allzuoft der Lächerlichkeit preis geben. Und sie spüren dies auch, betrachten es dank Schopenhauer jedoch nicht als ihr ureigenstes Problem, sondern als dunkle Machenschaft fremder Mächte - man ist nicht lächerlich, man wird von Bösen nur lächerlich gemacht. Das Zitat vermittelt also Linderung, wenn einem mal wieder wegen allzu schrillem Alarmismus der Kopf gewaschen wurde und man fachlich nichts entgegenzusetzen hatte.

Mal davon abgesehen, dass sich das Zitat auf ein sehr zartes Pflänzchen bezieht, nämlich die Wahrheit - etwas, wovon Sendemastegegner in aller Regel ohnehin eine höchst einseitige Vorstellung haben - hat das Zitat selbst mit eben dieser Wahrheit zu kämpfen: Denn es gibt keine verlässliche Quelle, dass Schopenhauer überhaupt der Urheber des Zitats ist! Dies offenbart eines der zentralen Probleme der Mobilfunkkritik: Sie ist gegenüber allem, was die eigene Überzeugung auch nur halbwegs stützt, offen wie ein Scheunentor und völlig unkritisch. Die Folge ist, dass sich unzählige Fehler und Missverständnisse in alle Ebenen der Argumentation einschleichen und dort unentdeckt ausbreiten können.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Eristik, Flagge, Trick, Schopenhauer, Wahrheit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum