Hirntumore bleiben selten - Hardells Arbeiten (Forschung)

Doris @, Freitag, 04.12.2009, 23:15 (vor 3943 Tagen) @ Doris

Jedoch steht die Arbeit von Deltour et al dann wiederum in Widerspruch zu Hardells Arbeiten, der sich auf angeblich erhöhte Zahlen bezieht.

Ob das so verglichen werden kann, weiß ich jedoch auch nicht.

Die jüngste Arbeit von Hardell

Mobiltelefone, Schnurlos-Telefone und das Risiko für Hirntumor.(2009) (Volltext ist auch vorfügbar)

fasst Daten von 1970 - 2007 zusammen und liefert eine Tabelle und auch den Volltext, so dass jeder sich ein Bild machen kann.
Dies ist auch die Arbeit über das Risiko der jugendlichen Telefonierer. Auf die geringe Fallzahl weist er selber hin.

Ebenfalls aus dem Jahre 2009

Epidemiologische Evidenz für einen Zusammenhang zwischen Nutzung von Schnurlos-Telefonen und Tumor-Erkrankungen.

Er thematisiert nicht die Zeit unter 10 Jahren, sondern spricht von einem erhöhten Risiko bei über 10-jähriger Nutzung.

Diesen Arbeiten, die nur einen Zeitraum bewerten, der unterhalb 10 Jahre liegen, denen stehe ich eigentlich schon kritisch gegenüber. Ich denke, diese Sache ist doch vom Tisch. Wir haben mittlerweile Ende 2009. Auch wenn die Krebsregister nicht ganz aktuell sind/sein können, sollte man doch etwas aktuellere Zahlen haben als bis 2003. Die exzessive Nutzung ging nun mal erst ab dem Jahre 2000 los, da zeigt sich nichts bis 2003, sollte es was geben.

Tags:
Hardell, Schweden, Hirntumor, Ausland, C71


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum