REFLEX: Ein anderer Weg zur Wahrheit (Forschung)

H. Lamarr @, München, Montag, 29.06.2009, 16:34 (vor 5441 Tagen) @ Alexander Lerchl

Das Bild wird also allmählich schärfer, die Details immer schlimmer.

Es gibt noch einen anderen Weg, den Fälschungsverdacht gegenüber den Wiener Reflex-Studien zu erhärten oder zu widerlegen: Ich meine damit die Replikation der Studien.

Gelingen Replikationen, entkräftet dies die Fälschungsvorwürfe, misslingen sie, dürfte Reflex so oder so am Ende sein.

Bislang dachte ich, Franz Prof. A. hätte von gelungenen Replikationen gesprochen, wobei ich hier ausschließlich die HF-Experimente meine, er sprach, erinnere ich mich vage, u.a. von der Universität von Tokio, es könnte aber auch ein Wissenschaftler aus China gewesen sein. Nun hat jedoch vor ein paar Tagen auf der BfS-Veranstaltung in München eine Referentin gesagt, bislang sei keine Replikation von Reflex gelungen, weder bei NF noch HF. Und wenn diese Meldung zutrifft, dann ist anscheinend auch die letzte Chance verspielt. Ich habe zu alledem Prof. Franz Prof. A. gestern um eine Stellungnahme gebeten, denn wenn Reflex fällt, gerät zugleich auch der Report der BioInitiative in Schieflage. Womit der Schatzkammer der Sendemastengegner das letzte Kronjuwel abhanden gekommen wäre. Also ich meine es wäre schon wichtig, klipp und klar darzulegen, wie es um die HF-Replikationen von Reflex denn nun tatsächlich steht. Soviel ich weiß ist eine gelungene HF-Replikation sicher, nämlich die von Prof. Tauber, Berlin, der damals parallel zu Rüdiger innerhalb der Reflex-Arbeitsgruppe tätig war. Tauber hat sich meines Wissens nach jedoch zu den Fälschungsvorwürfen öffentlich kein einziges mal zu Wort gemeldet und deutlich gemacht, ob seine Tests in Berlin tatsächlich als Replikation der Tests in Wien zu werten sind. Ich schreibe dies deshalb, weil anfangs über Reflex fälschlich behauptet wurde, die 13 beteiligten Labore wären unabhängig voneinander zu den gleichen Resultaten gekommen. Wie sich später herausstellte war dies Quatsch, den HF-Test z.B. machten nur drei Labore, wobei das neben Wien und Berlin dritte (Finnland) nicht voll beteiligt war.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Täuschung, Adlkofer, Replikation, Kronjuwelen, Wahrheit, Ablenung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum