Das wird Streit geben (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 07.12.2008, 12:17 (vor 5170 Tagen) @ charles

Typisch dabei ist aber, dass wenn man die Störungsquellen entweichen kann, diese *Wechseljahrenbeschwerden* mindern.

Ich wollte damit auch nicht sagen, dass alle ES-Beschwerden Wechseljahrsbeschwerden sind. Insgesamt kann ich diese absolute schwarz-weiß Haltung nicht teilen, die bei sehr vielen Teilnehmern, egal von welcher Seite, anzutreffen ist. So gibt es ja auch männliche ES, jüngere ES, Kinder, die laut ihren Eltern Symptome zeigen bzw. gezeigt haben und da können die "Wechseljahre" ganz sicher nicht greifen. Aber die Gemeinsamtkeiten sowohl bei der Mainzer Studie als auch bei der Niederländischen Fragebogenauswertung, was Alter und Geschlecht der Betroffenen betrifft, überraschte mich, da die mir bekannten ES entweder männlich oder deutlich älter sind. Und in der Altersklasse, die in den Studien am häufigsten genannt wurden, müssen sich gerade Frauen einfach auch in diese Richtung informieren. Ich bin der Meinung, die Betroffenen müssen skeptisch sein und bleiben und einfach in alle Richtungen recherchieren. Die Beschwerden, die ich selber hatte und die länger andauernden und intensiveren Beschwerden meiner Bekannten, sind für mich ja nach wie vor präsent und fallen ganz sicherlich nicht unter Wechseljahrsbeschwerden, zumal diese sich in ihrer Art ja auch völlig von den typischen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Hautirritiationen abheben. Für mich waren und bleiben das trotz meiner kritischen Haltung, die sich im Laufe der Zeit entwickelt hat, Symptome, die ich nach wie vor in Zusammenhang mit intensiver DECT-Nutzung bringe.

Weiter fällt mir auf, dass es eigentlich bei beiden Studien/Arbeiten doch recht wenig Probanden waren, zumal uns über diverse Rundmails immer von Hundertaussenden und noch mehr Betroffenen berichtet wird.

Beide Arbeiten kommen zu ähnlichen Schlussfolgerungen, obwohl die Mainzer Studie für die Verschwörungstheoretiker unter "gekauft" abgehakt werden kann, aber die niederländische Auswertung wurde anscheinend von Betroffenen für Betroffene gemacht.

Quelle weg, Beschwerden weg.

Unabhängig davon, dass Sie hier die Macht der Psyche nicht unterschätzen sollten und doch etliche diffuse Beschwerden verschwinden können, wenn man an etwas glaubt, ist es bei Ihrer Arbeit noch etwas anderes. Ihre Blickrichtung umfasst ja nicht ausschließlich die Hochfrequenz und hier insbesondere die Sendemasten oder das DECT-Telefon. Von den beiden Störquellen messen Sie dem DECT ja auch noch die größere Bedeutung bei, da diese Quelle der Person fast immer näher ist als ein Sendemast. Aber Ihre Sanierungsmaßnahmen beinhalten ja auch noch sehr viele andere Störquellen in Häusern, die hier nicht zur Diskussion stehen.

Tags:
Mainz, Wechseljahre, Verschwörungstheoretiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum