Abmahnung an Werner Funk: So ging's weiter (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 12.10.2008, 16:26 (vor 5224 Tagen) @ H. Lamarr

Sollte ich Ihr Pamphlet nach dem 5. Februar 2008 noch irgendwo im Internet finden oder in einer anderen Verbreitungsform zu Gesicht bekommen, werde ich unverzüglich straf- und zivilrechtlich gegen Sie vorgehen.


Und so ging die Geschichte weiter ...

Am 3. Februar bekam ich eine E-Mail in der Werner Funk schrieb, es täte ihm leid wenn er meine Frau und mich mit dem Schreiben verletzt haben sollte. Anschließend gab er seiner Verwunderung Ausdruck, dass ich sein Schreiben als Beleidigung sehe. Schließlich würden seine Zeilen doch nur den Umgangston widerspiegeln, der im Forum gegenüber ES als normal und nicht abmahnungswürdig von mir eingestuft sei. Deshalb hielte er und andere ES es für angemessen, dass ich es am eigenen Leib erfahren sollte, wie es sich anfühlt, indiskutabel beleidigt zu werden. Das eingangs von Funk noch eingeräumte Bedauern ist damit nichts anderes als eine scheinheilige Floskel: Nichts tut ihm leid, er beleidigt in voller Absicht.

Obwohl er meine Reaktion als unangemessen einstufe, sicherte Funk in seiner E-Mail zu, sein Pamphlet zurückzuziehen, was dann auch (vorübergehend) geschah.

Funk wäre nun aber nicht Funk, wenn er sein Einlenken nicht an eine Forderung geknüpft hätte. Er forderte von mir (als verantwortlichen Moderator des Forums), die von mir bisher geduldeten Beiträge und Äußerungen, die sich mit angeblich nicht hinnehmbaren Diffamierungen, Schmähungen und Verunglimpfungen gegen elektrosensible Menschen richten, bis zum 17. Februar 2008 aus dem Forum zu verbannen und künftig zu unterbinden.

Im P.S. seiner E-Mail lässt Werner Funk dann keinen Zweifel, dass er im Namen der ES von Oberammergau das hier vorgeschlagene Experiment nicht einmal näher erörtert sehen möchte. Er lehnt es ab, dass sich die Oberammergauer ES als "Versuchskaninchen" für meine "makaberen Ideen" zur Verfügung stellen.

Meine Antwort an Werner Funk habe ich im Folgeposting im Wortlaut eingestellt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
EHS, Experiment, Abmahnung, Druck, Beleidigung, Oberammergau, Individualtest, Funk, Versuch, Versuchskaninchen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum