Einfluss von Antennen- und Gerätetopologien (Allgemein)

Doris @, Samstag, 09.08.2008, 19:00 (vor 4255 Tagen) @ Gast

Die Ergebnisse enthalten wertvolle Informationen über das Verhältnis zwischen Teilkörper- und Ganzkörper-SAR-Werten in unterschiedlichen Szenarien und bei unterschiedlichen Frequenzen.

Hier geht es speziell um die Geräte (DECT-Basis und WLAN etc.) die in "strahlender Konkurrenz" zu Mobilfunkbasisstationen stehen.

Das wäre doch wieder das Spezialgebiet von "kuddel". Sind die aufgezeigten hier genannten Werte Spitzen- oder Mittelwerte?

Für meine Begriffe je nach Platzierung der DECT Basis und der Dauer des Arbeitens mit dem Laptop auf dem Oberschenkel doch eine teilweise relativ hohe Belastung, denen anteilmäßig mehr Bürger ausgesetzt sind/sein können. Dieses Szenario ist in mehr Haushalten gegeben als eine Belastung mit Werten in der Größenordnung durch die Mobilfunkbasisstation von draußen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen weiterhin, dass insbesondere durch gezielte geräteseitige Optimierungsmaßnahmen eine Verminderung der Ganzkörper-SAR um mehr als 80% erreicht werden kann ohne eine Verschlechterung der Übertragungsqualität (beurteilt anhand des 'mean effective gain' MEG) in Kauf nehmen zu müssen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, liegt das aber nicht im eigenen Ermessen, sondern hier müssten die Gerätehersteller reagieren. Das heißt die derzeitige Situation sieht so aus, dass sich die Nutzer selber relativ hoch belasten durch die Dauersender, was deutlich besser sein könnte

Tags:
DECT, W-LAN, Spitzenwert, SAR-Wert, Mittelwert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum