Globale Bürgerwelle in Planung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 02.05.2008, 19:18 (vor 4281 Tagen)

Kann es eine Internationale Nicht-Regierungs-Organisation überhaupt geben? Eigentlich nicht. Aus Sicht von Christine Aschermann aber schon (Stand: Oktober 2007). Und Wikipedia stößt ins selbe Horn. Dabei wäre der Gegenspieler eine obskure internationale Weltregierung.

Die Nicht-Regierungs-Organisation ist lediglich die einfallslose 1:1-Übersetzung des englischen NGO (Non-Governmental Organization). Der Schwachsinn wird sich zwar nicht mehr stoppen lassen, dennoch möchte ich ein paar Übersetzungsalternativen nennen, die mMn besser sind:

- Verein
- Protestbewegung
- Bürgerbewegung
- Nichtstaatliche Organisation
- Wohnzimmerlobby
- Zusammenschluss stark motivierter Privatleute zum Zweck der Eigeninteressenvertretung gegenüber staatlich-ökonomischer Willkür (und weil dies doch etwas lang geraten ist, hier das einprägsame Kürzel: ZPZESÖW).

Womit ich sagen will: Die Organisationsstrukturen nationaler Kritikerorganisationen sind mMn nicht darauf ausgelegt, eine global brandende Bürgerwelle zweckmäßig zu unterstützen. Der neue Konstrukt müsste völlig selbständig arbeiten. Nur, woher bitte sollen kompetente Leute kommen und wer soll das bezahlen?

Nachtrag: Entschuldigung, da habe ich nicht richtig aufgepasst. Das Finanzproblem ist - zumindest auf dem Papier - bereits gelöst worden (siehe Link), nämlich mit zahlenden "Exekutiv"-Mitgliedern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fairness, Bürgerwelle, Aschermann, Protestbewegung, Mitglieder, Finazierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum