Sehr hoher Wert (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 08.02.2008, 12:17 (vor 5980 Tagen) @ Gast

b) Der TÜV gibt, wie beim FEE-Projekt auch gefordert, die Messwerte in Prozent vom deutschen Grenzwert (elektrische Feldstärke E, Einheit: Volt pro Meter) an. Die BNetzA gibt die Messwerte in Prozent der Leistungsflussdichte S (Einheit: Watt pro Quadratmeter) an. Wenn die auf V/m bezogene Grenzwertausschöpfung quadriert wird, erhält man die auf W/m² bezogene Grenzwertausschöpfung.

Beispiel: Messwert = 10 % des V/m Grenzwerts, dann ist das gleich 10% mal 10% also 1 Prozent des auf die Leistungsflussdichte bezogenen Grenzwerts, was in der Hochfrequenz absolut gleichbedeutend ist (E mal E / 377 Ohm = S). Die BNetzA veröffentlicht also recht klein scheinende Werte, es kommt eben darauf an, worauf man die Prozente bezieht. Vom Wirkungsprinzip her ist bei der Hochfrequenz die auf die Leistungsflussdichte bezogene Grenzwertausschöpfung stimmiger, da die thermische Wirkung hier relevant ist und die ist direkt proportional zur Leistung.

Aha ,
UMTS
61 V/m = 10 W/m² ____________ 100 %
30,5 V/m = 2,5 W/m² ___________50 %
6,1 V/m = 0,099 W/m² __________10 %________98,7 mW/m²
0,61 V/m = 0,001 W/m² __________1 % _______ 987 µW/m²

Interpretiere ich jetzt richtig, in Karlsfeld wurde über 98,7 mW/m² bei voller Auslastung ermittelt?
Da stellt sich mir die Frage, wo wurde da gemessen?

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum