Was ist los mit CT1+? (Allgemein)

Gast, Samstag, 24.11.2007, 22:48 (vor 4516 Tagen)

Die Redaktion von Elektrosmognews, bekommt in der letzten Zeit vermehrt Anfragen, von Lesern zur Betriebserlaubnis von CT1+ Telefonen. Deshalb baten wir Herrn Dr. Virnich vom Verband Deutscher Baubiologen um eine Stellungnahme. Der Text ist unten angefügt.

Weitere Hinweise sowie Kommentare zu dem Thema, finden Sie hinter nachfolgendem Link
http://www.hese-project.org/Forum/index.php?story_id=5058&forum_id=4
Hier finden Sie auch weiter neue interessante Mitteilungen ...

Die Situation rund um die Schnurlostelefone (CT1+ und DECT) stellt sich zur Zeit (November 2007) wie folgt dar:

CT1+

Es wird offensichtlich in Telefonläden und Elektronikmärkten von Verkäufern in letzter Zeit häufiger behauptet, die Zulassung der CT1+ Telefone liefe zum Ende des Jahres 2007 aus. Dies ist nicht richtig; der korrekte Termin ist der 31. Dezember 2008.
Detaillierte Informationen zum Auslauf der Zulassung von CT1+ Telefonen finden Sie im VDB-Informationsblatt "Nutzung von CT1+ Schnurlostelefonen
bis zum 31.12.2008" auf der Webseite

http://www.baubiologie.net/docs/elektrosmog-CT1Plus-2008.pdf

Im deutschen Versandhandel sind zur Zeit noch die beiden CT1+ Telefonmodelle
- DSC Zettler, Zet-Phone 600 und
- Cordless Classic
erhältlich.
Die Herstellung und der Vertrieb der Topcom-Modelle Cocoon ist vor kurzem eingestellt worden.

Bezugsquellen für die beiden o.a. Telefone finden sie in dem Artikel "Noch zu haben: Schnurlostelefone CT1+" auf der Webseite
http://www.baubiologie.net/docs/elektrosmog_Noch_zu_haben.pdf

DECT

Seit ca. einem Jahr wird eine ganze Reihe von DECT-Schnurlostelefonen mit der Zusatzbezeichnung "Eco-Mode", oder "Low Radiation (LR)" angeboten. Ursprünglich wurde diese Bezeichnung für Telefone verwendet, bei denen die Basisstaion das sonst übliche, permanente, mit 100 Hertz gepulste Bereitschaftssignal abschaltet oder auf ca. ein Millionstel reduziert, wenn nur ein einziges Mobilteil bei der Basistation angemeldet ist und dieses in die Ladeschale der Basisstation eingesteckt ist.

Mittlerweile werden aber leider mit der sehr ähnlich klingenden Zusatzbezeichnung "ECO DECT" auch Modelle angeboten, bei denen diese Abschaltung bzw. Reduzierung fast auf Null nicht erfolgt (z.B. Siemens Gigaset SL 370, SL 375, SL 560, SL 565, A160, A165, A 260, A 265, AL 145, C 450, C 455, S 675 IP, C 470 IP, C 475 IP,). Hier sendet die Basisstation entweder ständig mit der gleichen Leistung, unabhängig davon, ob das Mobilteil in der Ladeschale eingesteckt ist oder nicht, oder reduziert sie lediglich um 80 %. Die Bezeichnung "ECO DECT" bedeutet hier lediglich, dass die Sendeleistung um 80 % der sonst üblichen Maximalleistung reduziert werden kann. Man muss also genau auf die technischen Daten des jeweiligen DECT-Telefons achten, was der Hersteller im betreffenden Fall wirklich mit "ECO" meint.

Nähere Erläuterungen zum Thema "Eco Mode" sowie eine Liste der entspechend deklarierten Modelle mit ihren Eigenschaften bezüglich Strahlungsreduzierung finden Sie in dem VDB-Informationsblatt "DECT >light« � Die ersten DECT-Schnurlostelefone mit Sendepause" auf der Webseite

http://www.baubiologie.net/docs/elektrosmog-DECT-light.pdf

Eine ernsthafte Alternative zum CT1+ Standard werden DECT-Telefone aber erst dann darstellen, wenn die Basisstation nur so lange sendet, wie tatsächlich telefoniert wird, und dies auch beim Betrieb mehrerer Mobilteile. Das erste Modell, das diese Forderungen erfüllt, ist vom Hersteller angekündigt und soll in Kürze auf den Markt kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Martin H. Virnich


Ingenieurbüro für Baubiologie und Umweltmesstechnik
Dürerstraße 36
D-41063 Mönchengladbach
Tel.: 02161 - 89 65 74
Fax: 02161 - 89 87 53
Email: virnich.martin@t-online.de

VDB - Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

www.elektrosmognews.de

Tags:
CT1, DECT


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum