Sendemastgegner mit Handy (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 24.10.2007, 18:12 (vor 5583 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 24.10.2007, 18:32

Eigentlich fängt der Artikel der Pforzheimer Zeitung gut an ...

Gepulste elektromagnetische Strahlung wie bei Handys und schnurlosen DECT-Telefonen bedeute eine massive Gesundheitsbedrohung, verursache ein breites Spektrum an Beschwerden angefangen bei Kopf- und Gliederschmerzen, über Tinnitus und Schlafstörungen bis hin zu Krebserkrankungen.

Dafür gebe es auch eine Reihe wissenschaftlicher Belege, deren wirksame Publikation allerdings mit viel Geld und Macht unterbunden werde.

Interessant, nur nennt Heidi Frohna-Binder keine Studie oder Auftragsarbeit die unterdrückt wurde oder wird. Sie stellt lediglich eine unbewiesene Behauptung auf und keiner fragt nach. Als Baubiologin verdient Sie an verängstigten Bürgern. Hier eine Abschirmung, da eine Messung etc..

Immer das Gleiche. Die Anderen sollen eine Veränderung zur Verbesserung der persönlichen Situation erbringen. Kräftig wird gegen Sendemasten gewettert aber das die Leute auf ihre Handynutzung weitestgehend verzichten sollten um damit ihre persönliche Strahlung zu minimieren wird nicht angesprochen. Denn das will kein Handyaner hören, kein Betreiber, kein Handyhersteller, kein Sendemastgegner und auch keine Zeitung will so etwas drucken.

Ich nehme Leute die sagen, ich bin ja nicht gegen Handy aber ... streng unter die Lupe. Und Baubiologen verdienen ihr Geld durch derartige Aufklärung.

Verwandte Threads
Überblick: Wer verdient Geld mit Mobilfunkkritik
3 Gruppen von Mobilfunkkritiker
Handlungsanweisungen für Mobilfunkgegner

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäftsmodell


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum