Petition "Umweltmedizin als Kassenleistung" durchgefallen (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 18.07.2013, 13:12 (vor 3485 Tagen) @ H. Lamarr

Gut möglich also, dass diese Petition wieder nur einer dieser zahllosen Versuche war, das Prinzip der freien Marktwirtschaft trickreich in die Praxis umzusetzen, indem dem erhofften Mehrerlös aus der Geschäftstätigkeit das Ankurbeln der Nachfrage vorausgeht. Wäre das Kurieren von "Umwelterkrankungen" Kassenleistung, die Fallzahlen würden vermutlich auf ein Vielfaches der heutigen Werte ansteigen und bestimmte Leute reich machen.

Dazu gehört es auch, im "Privat Institut" entsprechende News zu verbreiten. Da sonst niemand den Verein "Die Kompetenzinitiative" (KO-Ini) lobt, muss ein Vorstandsmitglied der KO-Ini das übernehmen, inkl. Anpreisen der peinlichen Schriftenreihe der Ko-Ini, die ihren Aufwind den Beiträgen desehemaligen Tabaklobbyisten Dr. Franz Adlkofer verdankt.

Da die vielen aktiven BI's weggebrochen sind, müssen die Geschäftemacher selbst aktiv werden. Die Politische Zugehörigkeit zu den Grünen scheint dabei sehr hilfreich zu sein. Sie fordern und fördern, wie man anhand der Grünen Baubiologen Jörn Gutbier oder Dr. Marco Danscheid sehen kann.
Zu dem Mitspielern gehört selbstverständlich der BUND der mangels eigener Kompetenz schon vor Jahren auf Amateure zurückgriff. Das Bündnis mit den Verband der Baubiologen, dem IBN und den unterschiedlichen Vereinen war somit nur noch eine logische Schlussfolge. Hilft aber leider nicht über den Mangel der Fachkompetenz und der Überalterung der sogenannten unabhängigen Wissenschaftlern.

Verwandte Threads

Diagnose-Funk kneift (II): Gutbier verschickt Schnüffelmail
Wie "Diagnose-Funk" (Jörn Gutbier) Mobbing anwendet
Diagnose-Funk verfälscht Artikel von Pfarrer Werner Thiede
Diagnose-Funk ändert Satzung heimlich
Zweck der Falschmeldung - für Fördermittel für Funky School eintreiben

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum