Meinungsfreiheit im Forum (Allgemein)

lebenswert, Freitag, 20.10.2006, 00:01 (vor 5953 Tagen)

Auffällig ist, dass in jedem dieser Mobilfunkforen, sehr vehement die positiven Seiten des Mobilfunks propagiert werden und alles dagegen sprechende, mit vom Thema abweichenden Beispielen und einseitig beleuchteten Tests (s. wer die jeweiligen Test in Auftrag gibt), versucht wird die Forum Leser in die Pro Mobilfunk Richtung zu manipulieren.
Man könnte vermuten, dass Leute die deratiges verfassen im Auftrag der Mobilfunkbetreiber arbeiten.

Tags:
Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit hier wie dort

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.10.2006, 00:58 (vor 5953 Tagen) @ lebenswert

Auffällig ist, dass in jedem dieser Mobilfunkforen, sehr vehement die positiven Seiten des Mobilfunks propagiert werden und alles dagegen sprechende, mit vom Thema abweichenden Beispielen und einseitig beleuchteten Tests (s. wer die jeweiligen Test in Auftrag gibt), versucht wird die Forum Leser in die Pro Mobilfunk Richtung zu manipulieren.

Nicht in jedem Mobilfunkforum: Beim Gigaherz-Forum haben Sie derartiges garantiert nicht zu befürchten und beim hese-project-Forum mMn eher auch nicht.

Man könnte vermuten, dass Leute die deratiges verfassen im Auftrag der Mobilfunkbetreiber arbeiten.

Nur nicht so vorsichtig! Wer derartiges verfasst, arbeitet im Auftrag der Mobilfunkbetreiber, ist ein engagierter Befürworter des Mobilfunks oder einfach nur jemand, dem Mobilfunkkritiker höllisch auf den Keks gehen. Macht aber nix. Wir Kritiker versuchen ja zuweilen auch in die Gegenrichtung zu manipulieren, gehört einfach zum Ritual. Mein unangefochtenes Lieblingsbeispiel dafür ist nach wie vor eine Hochnotpeinlichkeit namens Eiertest. Ansonsten sehe ich in dem hin und her im Forum die ganz normalen Gezeiten des Meinungsaustauschs in offenen unzensierten Foren, Meinungsfreiheit lässt sich halt nicht pachten. Und wenn Sie nun glauben, dass einer von der Gegenseite hier Quatsch auftischt und manipulieren möchte, lade ich Sie gerne ein, die Leser - am besten mit plausiblen Sachargumenten - auf Ihre Seite zu ziehen.

Weidmannsheil!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, Unterstellung, Inszenierung

Meinungsfreiheit hier wie dort

lebenswert, Freitag, 20.10.2006, 10:40 (vor 5953 Tagen) @ H. Lamarr

Guten Morgen Spatenpauli,

:-) darf ich Dich duzen?

Mit einer Antwort von Dir, hab ich zuerst gerechnet. :-)

Es ist überraschend, dass du dich so wehrst. Dabei wollte ich dich nicht angreifen. Nimms nicht persönlich, denn es war so nicht gedacht.

Trotzdem möchte ich Dich bitten in das von mir geschriebene nicht ZU viel rein zu interpretieren + mich auch meine Beiträge in dem Stil verfassen zu lassen in dem ich es für angemessen halte. Ich nenne Dich ja auch nicht zu aggressiv reagierend...S.u. Eine deratrige Beurteilung steht mir nicht zu.

Nur nicht so vorsichtig! Wer derartiges verfasst, arbeitet im Auftrag der Mobilfunkbetreiber, ist ein engagierter Befürworter des Mobilfunks oder einfach nur jemand, dem Mobilfunkkritiker höllisch auf den Keks gehen...

Mir gehen nur die Strahlen auf den Keks. Die Befürworter interesseieren mich nur indirekt, weil meine Gesudheit durch Mobilfunk ruiniert wird. Das bekomme ich jeden Tag und jede Nacht am eiegenen Körper zu spüren.

Dir gehen nur die Kritiker auf den Keks. Sie haben ihre Gründe zu kritisieren!!
UND - sie kritisieren nicht um Pro Mobilfunklern... Prügel in den Weg zu legen oder ihnen das Leben schwer zu machen. Sie haben genügend gesundheitliche Probleme die sie zu bewältigen haben und kritisieren um ihr Leben wie alle anderen gut leben zu können. Warm sollten sie sonst überhaupt kritisieren. Ein Handy zu haben, Wlan, ... ist ne feine Sache. -Ich selbst habe nichts davon. Hätte es bestimmt auch, wenn ich es mir gesundheitlich leisten könnte und mit gutem Gewissen keinen anderen belasten würde.

Und wenn Sie nun glauben, dass einer von der Gegenseite hier Quatsch auftischt und manipulieren möchte, lade ich Sie gerne ein, die Leser - am besten mit plausiblen Sachargumenten - auf Ihre Seite zu ziehen.

Wenn ich das glaube, lass ich es Dich wissen und nehme Deine Einladung oder die eines anderen dankend an.

:-) Tschüss

Meinungsfreiheit hier wie dort

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.10.2006, 23:00 (vor 5952 Tagen) @ lebenswert

:-) darf ich Dich duzen?

Ja freilich.

Mit einer Antwort von Dir, hab ich zuerst gerechnet. :-)

Kunststück, bin ja hier der Antwortgenerator vom Dienst ;-)

Es ist überraschend, dass du dich so wehrst. Dabei wollte ich dich nicht angreifen. Nimms nicht persönlich, denn es war so nicht gedacht.

Schwamm drüber, ich habe gar nicht bemerkt, dass ich mich wehre.

Trotzdem möchte ich Dich bitten in das von mir geschriebene nicht ZU viel rein zu interpretieren + mich auch meine Beiträge in dem Stil verfassen zu lassen in dem ich es für angemessen halte. Ich nenne Dich ja auch nicht zu aggressiv reagierend...S.u. Eine deratrige Beurteilung steht mir nicht zu.

Gut, einverstanden.

Dir gehen nur die Kritiker auf den Keks.

Nein, das stimmt so nicht. Und, mit Verlaub, ich muss es wissen. Meiner Meinung nach schaden uns Kritiker, die in der Öffentlichkeit unglaubwürdig auftreten, mehr, als dass sie uns voran bringen. Wenn die Kritik an diesen Kritiker dazu führt, dass die ihre Seriösität nicht mehr so leichtfertig aufs Spiel setzen, dann hat sich die Streiterei für alle gelohnt.

Warm sollten sie sonst überhaupt kritisieren.

Oooch, da gäbe es schon etliche, in der Psyche von uns Menschen schlummernde dunkle Motive. Die willst du jetzt aber nicht wirklich wissen, oder?

Und wenn Sie nun glauben, dass einer von der Gegenseite hier Quatsch auftischt und manipulieren möchte, lade ich Sie gerne ein, die Leser - am besten mit plausiblen Sachargumenten - auf Ihre Seite zu ziehen.


Wenn ich das glaube, lass ich es Dich wissen und nehme Deine Einladung oder die eines anderen dankend an.

Prima, Ende gut, alles gut!

:-) Tschüss

Igittigitt - der Preußengruß!

:-D Servus

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Meinungsfreiheit im Forum

helmut @, Nürnberg, Freitag, 20.10.2006, 19:39 (vor 5952 Tagen) @ lebenswert

Auffällig ist, dass in jedem dieser Mobilfunkforen, sehr vehement die positiven Seiten des Mobilfunks propagiert werden und alles dagegen sprechende, mit vom Thema abweichenden Beispielen und einseitig beleuchteten Tests (s. wer die jeweiligen Test in Auftrag gibt), versucht wird die Forum Leser in die Pro Mobilfunk Richtung zu manipulieren.

Aber doch nicht in diesem Forum, oder? Die Haupttendenz hier ist doch mobilfunkkritisch.
Und zur Meinungsfreiheit gehört doch auch, pro und contra!

Man könnte vermuten, dass Leute die deratiges verfassen im Auftrag der Mobilfunkbetreiber arbeiten.

:rotfl: :rotfl: :rotfl:

Die Mobilfunkbetreiber werden das Geschwafel hier doch wohl nicht ernst nehmen.

Es könnte aber sein, daß jemand hier schreibt, bei dem Leute vor der Haustüre standen und ein Mordsgezeter machten wegen einer Mobilfunkantenne auf dem Dach und von Gesundheit redeten und so. Und zuhause rauchen, saufen und fressen sie sich zu Tode und haben sogar DECT-Telefone und Mobilfunkhandys in Betrieb. (Stundenlanges in der Sonne liegen hab ich fast vergessen)

Einer meiner Nachbarn (52 Jahre) meinte im Ernst:
"Und wenn ich in 50 Jahren an Krebs sterbe, sind Sie schuld"

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Meinungsfreiheit im Forum

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.10.2006, 23:16 (vor 5952 Tagen) @ helmut

Die Mobilfunkbetreiber werden das Geschwafel hier doch wohl nicht ernst nehmen.

Meinen Sie jetzt Ihr Geschwafel - oder Mainz?

Und jetzt ohne Gaudi: Wenn's nach mir ginge, können die Betreiber das halten wie sie wollen, die sind nur Vier und deshalb nicht so wichtig. Wichtig ist, wenn wir schon übern Zaun blicken, dass Multiplikatoren wie Ärzte, Pastoren, Politiker, Journalisten und Drehbuchautoren ;-) hier einigermaßen belastbares Material oder Fingerzeige dafür vorfinden, dass Funkwellen nicht nur glänzen, sondern Schatten werfen. Und anhand zurückliegender Anfragen darf ich sagen: das funktioniert nicht schlecht.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Meinungsfreiheit im Forum

lebenswert, Samstag, 21.10.2006, 12:24 (vor 5952 Tagen) @ helmut

Hallo Helmut,

du hast nicht ganz unrecht mit dem was Du da schreibst. Saufen, rauchen, fressen, ...

ABER

Darüber kann jeder einzelne selbst bestimmen. Wenn ich aber unter Mobilfunkstahlen leide, ohne selbst DECT, Handy, Wlan, UMTS oder ähnliches zu besitzen, sind das wieder ganz andere Umstände. Ich muss unter den Strahlen leiden ohne sie selbst zu verursachen. Das ist der Unterschied und mein (persönlich) größtes Problem.

Ciao + schönes We

Meinungsfreiheit im Forum

Raylauncher @, Samstag, 21.10.2006, 19:20 (vor 5951 Tagen) @ lebenswert

Darüber kann jeder einzelne selbst bestimmen. Wenn ich aber unter Mobilfunkstahlen leide, ohne selbst DECT, Handy, Wlan, UMTS oder ähnliches zu besitzen, sind das wieder ganz andere Umstände. Ich muss unter den Strahlen leiden ohne sie selbst zu verursachen. Das ist der Unterschied und mein (persönlich) größtes Problem.

Wenn das Ihr größtes Problem ist, geht es Ihnen doch richtig gut!

Spaß beiseite: Das ist das Wesen einer Demokratie, bei der die Mehrheit bestimmt, in welche Richtung es geht. Sie werden auch akzeptieren müssen, wenn Straßen, Flughäfen, Bahnstrecken, Hochspannungsleitungen und andere von der Gesellschaft gewünschte Infrastrukturen gebaut werden, auch wenn Sie diese nicht zu nutzen gedenken, solange dadurch Ihre persönlichen Interessen nicht in einem, über die gesellschaftliche Norm hinausgehenden Ausmaß verletzt werden. Letzteres ist gegebenenfalls gerichtlich zu klären.

Für elektromagnetische Felder unterhalb der Grenzwerte (dies gilt in gleichem Maße für Lärm und andere Immissionen) ist das persönliche Interesse und Schutzbedürfnis gemäß höchstrichterlicher Rechtsprechung nicht verletzt. Damit sind diese zu akzeptieren.

Raylauncher

Tags:
Demokratie

Meinungsfreiheit im Forum

lebenswert, Sonntag, 22.10.2006, 01:40 (vor 5951 Tagen) @ Raylauncher

Raylauncher

Du hast mich nicht verstanden.

... zu akzeptieren - Ja. Hab ja keine andere Wahl. (Wieder vom Thema abgelenkt durch andere Beispiele...) - LEIDEN tu ich trotzdem drunter. Damit meine ich körperlich!! ... Gesundheitlich!! ...

Aber ok. Einige werden verstehen. Andere nicht.

cu

Meinungsfreiheit im Forum

KlaKla, Sonntag, 22.10.2006, 15:48 (vor 5951 Tagen) @ Raylauncher

Für elektromagnetische Felder unterhalb der Grenzwerte (dies gilt in gleichem Maße für Lärm und andere Immissionen) ist das persönliche Interesse und Schutzbedürfnis gemäß höchstrichterlicher Rechtsprechung nicht verletzt. Damit sind diese zu akzeptieren.

Oder die Politk ändert ihren Kurs. Und das kann der Wähler beeinflussen.

Es gibt momentan nur eine einzige Partei, die die Mobilfunkproblematik wirklich engagiert vertritt, und zwar bis in das Parteiprogramm hinein, in ihren Hauptthemen und auch innerhalb der Führungsspitze der Partei.
Quelle: Elektrosmognews

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Parteiprogramm

Meinungsfreiheit braucht Nachweispflicht ▼

AnKa, Sonntag, 22.10.2006, 20:44 (vor 5950 Tagen) @ KlaKla

Es gibt momentan nur eine einzige Partei, die die Mobilfunkproblematik wirklich engagiert vertritt, und zwar bis in das Parteiprogramm hinein, in ihren Hauptthemen und auch innerhalb der Führungsspitze der Partei.

Zitat von der Webseite der ÖDP: "Immer mehr Menschen werden krank durch elektromagnetische Strahlung"

Beweis, Nachweis: Fehlanzeige. Erwartet man scheinbar auch gar nicht.

Auffallend ist eigentlich im Umkehrschluss, daß sämtliche andere Parteien dieses Thema nicht in dieser Weise aufgreifen - und v.a. nicht in dieser verantwortungslosen Weise skandalisieren.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=8816

Meinungsfreiheit braucht Nachweispflicht

KlaKla, Dienstag, 24.10.2006, 12:20 (vor 5949 Tagen) @ AnKa

Auffallend ist eigentlich im Umkehrschluss, daß sämtliche andere Parteien dieses Thema nicht in dieser Weise aufgreifen - und v.a. nicht in dieser verantwortungslosen Weise skandalisieren.

Das sehe ich anders. Das hier kommt von den Grünen.

Ärztlichen Qualitätszirkels "Elektromagnetische Felder" zur Ärztetagung am 11.11.06 in Murnau zum Thema "Mobilfunk und Gesundheit". Die Tagung wendet sich nicht nur an Angehörige medizinischer Berufe, sondern an alle Personen, die sich mit den gesundheitlichen Auswirkungen des Mobilfunks beschäftigen.

Waldmann-Selsam schreibt: Das Ergebnis dieser Untersuchungen lautet: Die gepulsten hochfrequenten elektromagnetschen Felder (von Mobiflunksendeanlagen, schnurlosen DECT-Telefonen, WLAN, Handy u.a.) führen weit unterhalb der gültigen Grenzwerte zu einem neuen, vielschichtigen Krankheitsbild. Die einzige, dauerhaft erfolgreiche Therapie ist die Beendigung der Exposition.

Und jedes Jahr aufs Neue, in Bayern eine Veranstaltung in Landtag zum Thema Mobilfunk.
Aus meiner Sicht eine reine PR-Veranstaltung der Grünen. Denn neue Erkenntnis erführ ich nicht, auch nicht was die Grünen nach dieser Veranstaltung zu tun gedenken.

--
Meine Meinungsäußerung

Meinungsfreiheit braucht Nachweispflicht

AnKa, Dienstag, 24.10.2006, 20:52 (vor 5948 Tagen) @ KlaKla

Waldmann-Selsam schreibt: Das Ergebnis dieser Untersuchungen lautet: Die gepulsten hochfrequenten elektromagnetschen Felder (von Mobiflunksendeanlagen, schnurlosen DECT-Telefonen, WLAN, Handy u.a.) führen weit unterhalb der gültigen Grenzwerte zu einem neuen, vielschichtigen Krankheitsbild. Die einzige, dauerhaft erfolgreiche Therapie ist die Beendigung der Exposition.

Das kann sie nicht beweisen. Ihre diesbezüglichen "Untersuchungen" sind Konstruktionen.

Lesetip: Das Erzeugen von Angst als Methode

:ok:

.

Meinungsfreiheit braucht Nachweispflicht

KlaKla, Dienstag, 24.10.2006, 21:20 (vor 5948 Tagen) @ AnKa

Waldmann-Selsam schreibt: Das Ergebnis dieser Untersuchungen lautet: Die gepulsten hochfrequenten elektromagnetschen Felder (von Mobiflunksendeanlagen, schnurlosen DECT-Telefonen, WLAN, Handy u.a.) führen weit unterhalb der gültigen Grenzwerte zu einem neuen, vielschichtigen Krankheitsbild. Die einzige, dauerhaft erfolgreiche Therapie ist die Beendigung der Exposition.

Das kann sie nicht beweisen. Ihre diesbezüglichen "Untersuchungen" sind Konstruktionen.

Mag sein, aber darum ging es nicht. Sie schieben:

Auffallend ist eigentlich im Umkehrschluss, daß sämtliche andere Parteien dieses Thema nicht in dieser Weise aufgreifen - und v.a. nicht in dieser verantwortungslosen Weise skandalisieren.

Und mir gefällt auch nicht, wie hier mit der Angst der Leute gespielt wird.

--
Meine Meinungsäußerung

Tipp an die ödp

KlaKla, Dienstag, 24.10.2006, 12:36 (vor 5949 Tagen) @ AnKa

Zitat von der Webseite der ÖDP: "Immer mehr Menschen werden krank durch elektromagnetische Strahlung"

Text ändern in:
Immer mehr Menschen glauben krank zu werden durch elektromagnetische Strahlung.

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum