Icnirp wehrt sich mit Transparenz-Initiative gegen Angreifer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 28.03.2022, 22:54 (vor 247 Tagen)

Die Internationale Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung (Icnirp) ist seit Jahren unter Beschuss. Angreifer sind in aller Regel organisierte Mobilfunkgegner und einige Wissenschaftler aus der Bioelektromagnetik. Nur äußerst selten nehmen Journalisten Icnirp aufs Korn. Mit Abstand beliebtester Vorwurf: Icnirp vertrete Interessen der Mobilfunkindustrie. Ließ die Kommission bislang alle Angriffe gleichmütig abperlen wie Regentropfen von einem frisch gewachsten Auto, will sie jetzt mit einer Transparenz-Initiative ihren Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen.

In einer 4-seitigen Open-Source-Erklärung (A Description of ICNIRP’S Independent, Best Practice System of Guidance on the Protection of People and the Environment from Exposure to Non-Ionizing Radiation) stellt Icnirp ihre Struktur, ihre Aktivitäten und ihren allgemeinen Ansatz für die Bereitstellung von Richtlinien zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung vor. Die Erklärung hebt die Unabhängigkeit von Icnirp hervor und stellt den Grundsatz und die Notwendigkeit des Verzichts auf kommerzielle oder andere Interessen dar. Die Finanzierungsvereinbarungen von Icnirp und die Zusammenarbeit mit anderen Beratungsgremien und Strahlenschutzbehörden werden ebenfalls transparent gemacht. Die Erklärung stellt zudem die Typen von Richtlinien vor, die von Icnirp erstellt werden und erklärt die grundsätzliche Vorgehensweise bei der Bewertung wissenschaftlicher Erkenntnisse.

In der Zusammenfassung der Erklärung heißt es:

Icnirp ist ein unabhängiges, gemeinnütziges wissenschaftliches Gremium, das den Wissensstand über die Auswirkungen von NIS auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt bewertet und Empfehlungen zum NIS-Schutz gibt, einschließlich der Bereitstellung von Richtlinien zur Begrenzung der Exposition. Die Mitgliedschaft in Icnirp ist auf Experten in wissenschaftlichen Fachgebieten beschränkt, die für den NIR-Schutz relevant sind. Mitglieder dürfen keine kommerziellen Interessen oder andere Interessenkonflikte haben. Icnirp wird durch Zuschüsse von staatlichen und wissenschaftlichen Organisationen ohne Erwerbszweck finanziert und erhält keine Mittel von der Industrie oder anderen interessierten Parteien. Um ein umfassendes und durchgängiges System des NIS-Schutzes zu gewährleisten, unterhält Icnirp enge Kooperationsbeziehungen zu einer Reihe internationaler und nationaler nicht-kommerzieller Organisationen mit Interessen am NIS-Schutz. Die Empfehlungen von Icnirp beruhen auf einer detaillierten Auswertung aller verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse, und sie gibt diese Empfehlungen allein auf Grundlage wissenschaftlich belegter Wirkungen.

Kommentar: Gewohnheitskritiker von Icnirp werden sich von der Erklärung wahrscheinlich nicht beeindrucken lassen. Sie werden weiter feuern, wobei die dürftige Beweislage zu umständlichem Krümelsammeln zwingt und Behauptungen oder Verdächtigungen fehlende Tatsachen ersetzen. Doch dieser Kreis umfasst nur eine Handvoll Personen. Das Gros der Angreifer sind Mitläufer, die aufgeschnappte Vorwürfe unreflektiert übernehmen und weiter tragen. Diese Gelegenheitskritiker lassen sich aus meiner Sicht mit der Erklärung gut entwaffnen, auch wenn dort nichts drinsteht, was nicht schon bekannt war. Neu ist, dass Icnirp mit dem Papier den gängigsten Kritikpunkten gesammelt entgegnet, Gelegenheitskritiker lassen sich deshalb jetzt mit nur einem einzigen Link bedienen. Das war bisher nicht möglich. Netter Nebeneffekt der Transparenz-Initiative: Sie bringt organisierte Mobilfunkgegner in Zugzwang, es Icnirp gleichzutun – oder den Mund zu halten. Denn alle mir bekannten Anti-Mobilfunk-Gemeinschaften und -Vereine verharren, was ihre Transparenz gegenüber Außenstehende anbelangt, noch in der Altsteinzeit und hüten z.B. die Anzahl ihrer Anhänger/Mitglieder oder Ausgaben/Einnahmen wie Staatsgeheimnisse.

Hintergrund
Typische Icnirp-Kritik: Munkeln und Raunen statt harter Fakten
Icnirp-Jahresbericht 2021

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Experten, ICNIRP, Finanzierung, Transparenz, Gehilfe, Mitläufer, Stopfgänse, Vervielfältiger, Richtlinien, Erwerbszweck

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum