Louis Slesin fordert Retraktion von EMF-Krebsreview (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 27.01.2022, 00:12 (vor 304 Tagen)

Am 18. Januar 2022 forderte Louis Slesin in Microwave News die Retraktion der Review "Radiofrequency Radiation and Cancer" von David Robert Grimes, publiziert am 9. Dezember 2021 in dem Fachblatt Jama Oncology. Slesin steigt damit in die Fußstapfen von Alexander Lerchl, der 2008 die Retraktion der "Reflex"-Nachfolgestudie Schwarz et al. forderte.

Warum Slesin ausgerechnet gegen diese Review Sturm läuft wird augenblicklich klar, wenn man sich die Schlussfolgerungen im Abstract der Review ansieht:

[...] Die Erkenntnisse aus diesen kombinierten Forschungsbereichen deuten stark darauf hin, dass die Behauptung eines Zusammenhangs zwischen Hochfrequenzstrahlung und Krebs durch die derzeitige Beweislage nicht gestützt wird. Ein Großteil der bisherigen Forschung wurde jedoch durch methodische Mängel ausgehöhlt, und es besteht ein Bedarf an qualitativ hochwertigeren zukünftigen Forschungsbemühungen. Und schließlich ist die Rolle von Grenzwissenschaften und unbewiesenen Behauptungen in der Wahrnehmung der Patienten und der Öffentlichkeit zu diesem Thema äußerst wichtig und muss sorgfältig geprüft werden.

Die vier Argumente des Microwave-News-Herausgebers gegen Grimes' Review kann man sich hier ansehen. Ein starkes Killerargument ist mMn nicht dabei, es sind eher Vorwürfe, wie sie zum Teil (z.B. zweifelhafte fachliche Qualifikation) auch im IZgMF-Forum erhoben werden, dort aber gegen Mobilfunkkritiker. Lerchls Retraktionsforderung war qualifizierter, sie stützte sich im Wesentlichen auf statistische Berechnungen, die nie widerlegt wurden, die jedoch als Beweis für eine Fälschung von "Reflex"-Studienergebnissen vor Gericht keinen Bestand hatten. Meine Einschätzung beruht allerdings nur auf den Argumenten, die Slesin in seinem Artikel nennt, möglicherweise hat er bessere Argumente in seinem Brief genannt, den er bereits am 14. Dezember 2021 an die Herausgeberin von Jama Oncology schrieb.

Slesin recherchierte weiter und fand heraus, dass Grimes nicht mehr der Universität von Oxford angehört. Am 26. Januar legte der US-Mobilfunkkritiker noch einmal nach und berichtete, Grimes sei seit Dezember 2021 weder Mitarbeiter noch Professor an der Dublin City University.

Zwischenzeitlich erhielt Slesin Schützenhilfe von weiteren US-Mobilfunkkritikern, zusammengetrommelt von Devra Davis, die sich seiner Retraktionsforderung anschlossen. Prominenteste Unterstützerin ist Linda Birnbaum, die ehemalige Direktorin des NTP. Weitere Unterstützer seines Feldzuges gegen Grimes listet Slesin hier auf.

Ob Slesin mehr Erfolg hat als Lerchl ist derzeit noch ungewiss, denn soeben bei Jama Oncology abgefragt, ist von einer Retraktion nichts zu sehen. Und der Wirbel spiegelt sich auch nicht auffallend in den Zugriffszahlen auf Grimes' Review, gegenwärtig sind es 1'680 Seitenaufrufe, 411 PDF-Downloads und 21 Tweeter.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Slesin, Microwave News, Ewiggestrige

Louis Slesin fordert Retraktion von EMF-Krebsreview

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.02.2022, 21:14 (vor 294 Tagen) @ H. Lamarr

Ob Slesin mehr Erfolg hat als Lerchl ist derzeit noch ungewiss, denn soeben bei Jama Oncology abgefragt, ist von einer Retraktion nichts zu sehen. Und der Wirbel spiegelt sich auch nicht auffallend in den Zugriffszahlen auf Grimes' Review, gegenwärtig sind es 1'680 Seitenaufrufe, 411 PDF-Downloads und 21 Tweeter.

Zehn Tage später: Einen Blitzsieg können Louis Slesin und seine Mitstreiter nicht verbuchen. Jama Oncology trotzt weiterhin den Retraktionsforderungen der amerikanischen Anti-Mobilfunk-Szene. Selbst von einem "Letter of Concern" haben die Blattmacher bislang abgesehen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Louis Slesin fordert Retraktion von EMF-Krebsreview

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.02.2022, 17:04 (vor 282 Tagen) @ H. Lamarr

Am 18. Januar 2022 forderte Louis Slesin in Microwave News die Retraktion der Review "Radiofrequency Radiation and Cancer" von David Robert Grimes, publiziert am 9. Dezember 2021 in dem Fachblatt Jama Oncology. Slesin steigt damit in die Fußstapfen von Alexander Lerchl, der 2008 die Retraktion der "Reflex"-Nachfolgestudie Schwarz et al. forderte.

Einen Monat später: Die Review von David Robert Grimes steht noch immer auf der Website von Jama Oncology und bei Louis Slesin schwindet zusehends die Hoffnung, das Journal könnte dem Druck der vereinigten Mobilfunkkritiker doch noch nachgeben und die Review zurückziehen. Auch wenn sie sonst nichts gemeinsam haben, sind Slesin und Lerchl vereint im erfolglosen Ringen um die Retraktion je einer Mobilfunkstudie. Lerchl scheiterte bislang an der Retraktion der alarmierenden Studie Schwarz et al., 2008, deren Daten er für fabriziert hält, Slesin scheitert gegenwärtig an der Retraktion der entwarnenden Grimes-Review, 2021, die er für unqualifiziert hält.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Grimes EMF-Krebsreview: drei kritische Leserbriefe

H. Lamarr @, München, Sonntag, 24.04.2022, 19:21 (vor 217 Tagen) @ H. Lamarr

Am 18. Januar 2022 forderte Louis Slesin in Microwave News die Retraktion der Review "Radiofrequency Radiation and Cancer" von David Robert Grimes, publiziert am 9. Dezember 2021 in dem Fachblatt Jama Oncology. Slesin steigt damit in die Fußstapfen von Alexander Lerchl, der 2008 die Retraktion der "Reflex"-Nachfolgestudie Schwarz et al. forderte.

Grimes Review wurde bis heute nicht retrahiert. Wie Louis Slesin am 21. April auf Microwave News mitteilt, gibt es inzwischen aber drei kritische Leserbriefe zu der Review:

Olga Naidenko; Environmental Working Group, Washington DC
David Carpenter, Lennart Hardell und Cindy Sage; University of Albany (NY), Örebro University Hospital (Sweden) und Sage Associates, Santa Barbara (CA)
Najmeh Jooyan und Mohammadjavad Mortazavi; Shiraz University of Medical Sciences (Iran).

Die Replik von Grimes auf die Briefe gibt es hier.

Kommentar: Lennart Hardell ist im Ruhestand, gibt sich in seinem Leserbrief jedoch noch immer als Angehöriger der Universitätsklinik Örebro aus. Anscheinend hat er mehrere Eisen im Feuer, denn in dieser weniger prestigeträchtigen Publikation vom Januar 2022 ist er Angehöriger einer Forschungsstiftung Umwelt und Krebs.
Es gab mal eine beliebte Fersehserie (Detektiv Rockford, Anruf genügt), da hatte der Titelheld immer einen ganzen Packen mit unterschiedlichen Visitenkarten zur Hand, um situationsgerecht mal so oder so aufzutreten :-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Grimes EMF-Krebsreview: DOI ergänzt, Druck überschätzt

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.10.2022, 21:28 (vor 49 Tagen) @ H. Lamarr

Am 18. Januar 2022 forderte Louis Slesin in Microwave News die Retraktion der Review "Radiofrequency Radiation and Cancer" von David Robert Grimes, publiziert am 9. Dezember 2021 in dem Fachblatt Jama Oncology. Slesin steigt damit in die Fußstapfen von Alexander Lerchl, der 2008 die Retraktion der "Reflex"-Nachfolgestudie Schwarz et al. forderte.

Grimes Review wurde bis heute nicht retrahiert. Wie Louis Slesin am 21. April auf Microwave News mitteilt, gibt es inzwischen aber drei kritische Leserbriefe zu der Review:

Inzwischen haben wir Oktober 2022 und Jama hat dem Drängen von Slesin und den drei Leserbriefschreibern nicht nachgegeben. Offenbar hat Slesin den Druck, den er auf Jama ausüben konnte, überschätzt. Bald jährt sich die Publikation der Grimes-Review zum ersten Mal.

Was inzwischen am 21. April 2022 aktualisiert wurde ist immerhin die Interessenerklärung von Grimes. Wie der Verlag einräumt, war diese anfänglich unvollständig und wurde wie folgt ergänzt, im Original selbstverständlich in Englisch:

Die Offenlegungserklärung hätte wie folgt lauten müssen: "Dr. Grimes berichtete, dass er Artikel über Missverständnisse und Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Hochfrequenzstrahlung in wissenschaftlichen Publikationen und in Laienpublikationen verfasste, für diese Artikel jedoch keine Finanzierung durch die Industrie erhalten hat. Er berichtete, dass er für einen Auftritt in einem Informationsvideo für Vodafone UK bezahlt wurde, in dem er Verschwörungstheorien über 5G, insbesondere über angebliche Verbindungen zu COVID-19 und Krebs, entgegentrat. Er spendete dieses Honorar an Ärzte ohne Grenzen. Er berichtete auch, dass er Tantiemen für ein Buch (mit mehreren Auflagen) erhält, das sich mit Desinformation im Gesundheitsbereich und kritischem Denken befasst, und dass er Honorare und Vergütungen für Beiträge, Faktenüberprüfungen, öffentliche Vorträge und Medienauftritte erhält." Der Artikel wurde online korrigiert, um diese Informationen aufzunehmen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum