"Elektrosensible" verlangen Absetzung von BfS-Chefin Paulini (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 10.10.2020, 23:50 (vor 209 Tagen)

Der Verein für Elektrosensible, München, und der hessischen Verein Weiße Zone Rhön machen sich mit einem 12-seitigen Offenen Brief, adressiert an nicht weniger als vier deutsche Bundesminister, wieder einmal öffentlich lächerlich. Mit butterweichen Argumenten werben die Querulanten für ein 5G-Moratorium. Neues oder Eigenleistung ist nicht dabei, die Argumente wurden lediglich auf den Websites der üblichen Verdächtigen eingesammelt. Neu sind hingegen kecke Forderungen, die von den "Elektrosensiblen" in ihrem Brief gleich mit verwurstet wurden. So formuliert das Kinderpostamt der EMF-Phobiker unter anderem folgende dumme Populismen:

► Absetzung von Frau Dr. Inge Paulini vom Bundesamt für Strahlenschutz, und eine Neubesetzung durch eine industrieunabhängige und fachkompetente Person,

► Neubesetzung der Abteilung Nicht-ionisierende Strahlung im Bundesamt für Strahlenschutz durch völlig industrieunabhängige Experten aus der Wissenschaft,

► Neubesetzung der Strahlenschutzkommission (SSK) mit unabhängigen Experten, die den gesamten Wissensstand der internationalen Mobilfunkforschung abbilden und die keine Interessenkonflikte aufweisen !

► Beendigung der Förderung des ICNIRP durch das Bundesamt für Strahlenschutz, sowie denVerzicht auf deren angeblichen Expertenstatus (siehe neuen Bericht der EU-Abgeord. Buchner und Rivasi),

► Wiederaufnahme der Datensammlung der internationalen Mobilfunkforschung im emf-Portal, das seit 2017 von der Bundesregierung nicht mehr gefördert wird, aber unter der Regie unabhängiger Experten!

Außer Frage steht, kein Minister wird den grotesken Brief je zu Gesicht bekommen, das wissen auch dessen Absender. Deshalb kleben sie ihrer verschmähten Post so gerne das Etikett "Offener Brief" an, um wenigstens in den eigenen Reihen mit dieser speziellen Form der Umweltverschmutzung kokettieren zu können. Die Idee, die inhaltlich unsympathischen und substanzlosen Briefe könnten der Sache der "Elektrosensiblen" schaden, liegt außerhalb der Reichweite der Verantwortlichen. Seitdem Thomas Kleber und Hélène Henke-Houet den Verein der Elektrosensiblen forsch nach außen vertreten, hat dessen Außenwirkung mMn stärker als je zuvor ins Negative gedreht. Inge Paulini kann das so oder so egal sein:

Was kümmert einen Bär die Laus in seinem Fell?

Hintergrund
Verblödet die Anti-Mobilfunk-Szene langsam aber sicher?

[Admin: In einer früheren Fassung des Postings wurde die Aussage, das EMF-Portal werde vom Bund finanziell nicht mehr gefördert, als falsch bemängelt. Der Einwand betrifft jedoch Icnirp, nicht das EMF-Portal, deshalb wurde der Einwand am 11.10.2020, 13:51 Uhr entfernt]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kinderpost, Brief, EHS-Verein, Paulini, Kleber, Scheuer, 5G-Moratorium, Henke-Houet, Minister, Narrativ

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum