Medienmitteilungen: Verein "Schutz vor Strahlung" erfolglos (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 04.08.2020, 15:33 (vor 314 Tagen)

Die sogenannte Baurechtsabteilung des Anti-Mobilfunk-Vereins Schutz vor Strahlung will nach außen hin das Bild zuversichtlicher Mobilfunkgegner verbreiten. Mittel zum Zweck ist eine sogenannte Medienmitteilung des Vereins mit dem Titel «5G – der Wind dreht!», verfasst von der Uhrmacherin Rebekka Meier. Da ich den Verein als Kinderpostamt für Erwachsene einschätze, interessiert mich der Inhalt der Medienmitteilung nicht, ihr Erfolg hingegen schon. Mittel zu meinem Zweck ist Google-News, eine Nachrichtensuchmaschine, die angeblich mehr als 700 deutschsprachige Quellen auswertet. Heute, 13 Tage nachdem die sogenannte Medienmitteilung herausgegeben wurde, zeigt Google News dazu Null Treffer (Keine Ergebnisse für "1‘450 Einsprachen schweizweit" gefunden). Mutmaßlich haben die Medien derzeit wegen Corona anders zu tun, als sich um die Annäherungsversuche eines Kinderpostamts für Erwachsene zu kümmern. Der Verein Schutz vor Strahlung teilt damit das Schicksal aller anderen Anti-Mobilfunk-Vereine, deren "Medienmitteilungen" für die Medien nur dann interessant sind, wenn der Nachrichtenmarkt nichts Besseres hergeben mag. So gesehen hat sich der Wind keineswegs gedreht, sondern es herrscht gewohnte Windstille.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Meier, Schutz vor Strahlung, Kinderppost

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum