ICNIRP zu Covid-19 (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 04.05.2020, 21:25 (vor 949 Tagen)

It has been claimed that exposure to the electromagnetic fields (EMFs) generated by 5G devices can both cause COVID-19 and increase its severity. These claims are not supported by any evidence (not even extremely weak evidence), and the large body of scientific knowledge regarding the EMFs relevant to 5G demonstrates that those claims are not feasible. EMF exposure from 5G devices does not cause COVID-19, nor does it have any effect on the disease process or health outcomes of those who are infected by the new corona virus (SARS-CoV-2) that causes COVID-19. As described by the WHO, you need to physically come into contact with the corona virus to become infected by it, and as the EMFs from 5G cannot carry viruses, they cannot bring you into contact with the virus.

Bearbeitete Automaten-Übersetzung mit deepl.com:

[Es wurde behauptet, die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern (EMF) des 5G-Mobilfunks könne sowohl COVID-19 verursachen als auch dessen Schweregrad erhöhen. Diese Behauptungen werden durch keinerlei Beweise (nicht einmal durch extrem schwache Beweise) gestützt. Zudem zeigt das umfassende wissenschaftliche Wissen über die für 5G relevanten Funkfelder, dass diese Behauptungen nicht haltbar sind. Die EMF-Exposition durch 5G verursacht weder COVID-19, noch hat sie irgendeine Auswirkung auf den Krankheitsverlauf oder die gesundheitlichen Aussichten derjenigen, die mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, das COVID-19 verursacht. Wie von der WHO beschrieben, müssen Sie physisch mit dem Coronavirus in Kontakt kommen, um sich zu infizieren. Die Funkfelder von 5G können keine Viren tragen, die Felder können Sie deshalb nicht mit dem Virus in Kontakt bringen.]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Verschwörung, Covid-19

Icnirp zu Virusabtötung mit UVC-Lampen

Gast, Dienstag, 19.05.2020, 22:47 (vor 933 Tagen) @ H. Lamarr

Icnirp-Mitteilung zur Verwendung von UVC-Lampen zur Abtötung/Inaktivierung des Coronavirus (SARS-CoV-2)

15. Mai 2020

Die aktuelle Pandemie, die durch das neuartige Coronavirus - Sars-CoV-2 - verursacht wird, hat zu einer zunehmenden Anzahl von UV-Lampen geführt, die zur Inaktivierung dieses Virus' auf den Markt gebracht werden. Icnirp empfiehlt Verbrauchern, solche Lampen weder zu Hause noch anderswo zu verwenden.

UV-Strahlung wird in drei verschiedene Wellenlängenbereiche eingeteilt, die unterschiedliche biologische Wirkungen haben:

UVC: 100 bis 280 nm - wegen ihrer Eigenschaft, Bakterien abzutöten und Viren zu inaktivieren, "keimtötende" Strahlung genannt. UVC kann Verletzungen der Haut (z.B. Erythem, auch als Sonnenbrand bekannt) und des Auges (d.h. Entzündung der Hornhaut oder Photokeratitis) verursachen. Die solare UVC wird durch die Ozonschicht in der Atmosphäre blockiert, erreicht also nicht die Erdoberfläche.

UVB: 280 bis 315 nm - Wellenlängenbereich, der am häufigsten mit Sonnenbrand, Hautkrebs und Grauem Star in Verbindung gebracht wird.

UVA: 315 und 400 nm - Wellenlängenbereich, der am stärksten mit der Hautalterung in Verbindung gebracht wird; kann je nach der empfangenen Dosis und dem Vorhandensein eines Photosensibilisators andere Auswirkungen haben.

Siehe https://www.icnirp.org/en/frequencies/uv/index.html für weitere Informationen über UV.

UVC- oder "keimtötende" Lampen werden seit Jahrzehnten im Gesundheitswesen und anderen Bereichen zur Abtötung von Bakterien (z.B. Tuberkulose) oder Viren in der Luft (in lichtdichten Luftkanälen) und zur Entkeimung von Trinkwasser verwendet. Es hat sich gezeigt, UVC-Strahlung inaktiviert das Sars-Coronavirus [1]. In der Vergangenheit war die am häufigsten verwendete UVC-Lampe die Niederdruck-Quecksilberdampflampe, die > 90% ihrer Strahlung bei 253,7 nm emittiert. Neuere Lampen, die auf den Markt kommen, emittieren hauptsächlich bei 222 nm und versprechen, weniger gefährlich für die Haut und die Augen zu sein. [2] Diese Lampen sind jedoch noch nicht weit verbreitet, und Vorsicht ist geboten, da es Hinweise darauf gibt, dass einige Modelle schwächere Emissionen bei größeren Wellenlängen aufweisen können, die gefährlicher sind.

UVC-Lampen wurden auch im Deckenbereich von zu desinfizierenden Räumen installiert, die Lampen müssen dort nach oben gerichtet sein, um das Risiko der Exposition von Personen zu minimieren. Es wurde über Fälle von Haut- und Augenverbrennungen berichtet, die auf die unsachgemäße Installation von UVC-Lampen in Räumen zurückzuführen sind, in denen sich Personen aufhalten. [3] Diese Art der Installation wird nur für Räume mit hohen Decken empfohlen, durchgeführt von sachkundigen Technikern. Es gibt auch neuere UVC-Lampen, die zur Desinfektion von unbewohnten Räumen, z.B. in Krankenhäusern, verwendet werden sollen. Auch UVB-Strahlung könnte für Desinfektionszwecke eingesetzt werden, aber sie ist weniger wirksam und potenziell gefährlicher für den Menschen als UVC-Strahlung, so dass Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung einer unbeabsichtigten Exposition des Menschen von entscheidender Bedeutung sind.

In letzter Zeit ist die Anzahl und Vielfalt der UVC-Lampen rapide angestiegen, die für den Heimgebrauch zur Inaktivierung des SARS-CoV-2-Virus vermarktet werden. Diese Lampen sind mit dem hohen Risiko einer übermäßigen UVC-Exposition verbunden, und es wurde über Verletzungen berichtet [4]. Einige dieser Lampen emittieren auch Ozon, das die Atemwege (Nase, Rachen und Lungen) reizt, insbesondere bei Personen mit Atemwegsempfindlichkeit wie Asthma oder Allergien. Darüber hinaus fehlt bei den meisten Lampen, die an Verbraucher verkauft werden, eine angemessene Gebrauchsanweisung in Bezug auf die Einwirkzeit, die zur Inaktivierung des SARS-CoV-2-Virus erforderlich wäre.

Aus all diesen Gründen rät Icnirp Verbrauchern, solche Lampen weder zu Hause noch anderswo zu verwenden.

Literaturhinweise
[1] Koronaviren (SARS und MERS) - https://www.ara.com/sites/default/files/MitigateShortageofRespiratoryProtectionDevices.pdf
[2] Buonanno M, Ponnaiya B, Welch D, u.a. Keimtötende Wirksamkeit und Hautverträglichkeit von 222-nm-UV-Licht bei Säugetieren. Strahlenforschung 187: 493-501, 2017.
[3] Brickner PW und Vincent RL. Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der keimtötenden Ultraviolettbestrahlung: Eine Lektion aus der Tuberkulose-Ultraviolett-Schutzraumstudie, Photochem Photobiol 89: 819-821, 2013.
[4] Leung KC und Ko TC. Unsachgemäße Verwendung von Ultraviolettlampen mit keimtötender Wirkung zur Haushaltsdesinfektion, die bei Covid-19-Verdächtigen zu Phototoxizität führt. Hornhaut, doi: 10.1097/ICO.0000000000000000002397.

Zusätzliche externe Informationen zu Covid-19
WHO-Mythen-Buster zu Covid-19
CIE-Positionserklärung zu UV und Covid-19

*** Übersetzt aus dem Englischen mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Quelle: https://www.icnirp.org/en/activities/news/news-article/sars-cov-2-and-uvc-lamps.html

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum