Hensinger bei der GEW: "Volksliedersingen mit Opa Karl" (Allgemein)

Gast, Sonntag, 23.02.2020, 19:26 (vor 1019 Tagen)

Am 29. März 2019 will Peter Hensinger der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Baden-Württemberg reinen Wein einschenken über einen angeblichen Digitalisierungswahn, und dessen Folgen für Gesundheit, Klima und Rechtstaatlichkeit. Die Lehrer-Gewerkschaft weist in pädagogisch bemerkenswert unorthodoxer Weise auf das kommende Event in Holzgerlingen hin (Kreis Böblingen):

[image]

Der wissenschaftliche Leiter von Diagnose:Funk trägt also sein immenses Wissen einmal mehr in die Niederungen der schwäbischen Provinz. So könnte die Ankündigung zumindest bei Outsidern ankommen. Insider aber erkennen, hinter der Einladung steckten wohl nur die Böblinger GEW-Ruheständler, vielleicht aus alter Verbundenheit mit ihrem ehemaligen Kollegen. Die GEW des Landes, so war zu hören, habe mit dem Rentnertreffen jedenfalls nichts zu tun und auch die Bildungslandschaft im Südwesten der Republik werde davon keine Notiz nehmen.

Aber warum denn nicht?

Nun ja, wie soll ich es nur ausdrücken, ohne allzu grob zu wirken. Ich versuch's mal so:

Das läuft dort erfahrungsgemäß eher auf dem Niveau von "Volksliedersingen mit Opa Karl", oder "Gemeinsames Backen" oder aber gar "Gedächtnistraining für Vergessliche".

Fürs IZgMF kein Grund zur Aufregung also.

Tags:
Autodidakte, Böblingen, GEW, Ruheständler

Hensinger bei der GEW: "Volksliedersingen mit Opa Karl"

H. Lamarr @, München, Montag, 24.02.2020, 20:25 (vor 1018 Tagen) @ Gast

Der wissenschaftliche Leiter von Diagnose:Funk trägt also sein immenses Wissen einmal mehr in die Niederungen der schwäbischen Provinz. So könnte die Ankündigung zumindest bei Outsidern ankommen. Insider aber erkennen, hinter der Einladung steckten wohl nur die Böblinger GEW-Ruheständler, vielleicht aus alter Verbundenheit mit ihrem ehemaligen Kollegen.

Auszug aus einer Meldung auf der Website der Seniorenunion der CDU, Kreisverband Böblingen:

Bund fördert 5G-Konzept des Landkreises Böblingen

Im Rahmen des 5G-Innovationsprogramms des Bundesverkehrsministeriums erhält der Landkreis Böblingen eine Förderung. Der CDU-Bundestagesabgeordnete Marc Biadacz hatte sich dafür eingesetzt.

Um den Ausbau des 5G-Mobilfunks in Deutschland voranzutreiben, hatte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im August dieses Jahres einen 5G-Innovationswettbewerb ausgerufen. Gemeinden, Städte, Landkreise und Regionen waren aufgefordert, Konzepte einzureichen, die aufzeigen, wie durch 5G entstehende Chancen und Möglichkeiten vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen genutzt werden können. Für die Sieger-Kommunen sieht das 5G-Innovationsprogramm eine Konzeptförderung in Höhe von bis zu 100.000 Euro vor. Ziel der Konzeptförderung ist es, Projektideen zu entwickeln, die 5G-Anwendungen in der Region erproben und erforschen. Insgesamt werden 50 Konzepte gefördert.

Der Landkreis Böblingen bewarb sich mit einem Konzept für das Projekt "Precision Farming & Smart Fertilisation" und erhält nun eine Förderung. Mit dem Projekt soll das Potenzial von 5G für die nachhaltige Landwirtschaft pilotiert und demonstriert werden. [...]

Kommentar: :-)

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Seilschaft, Hensinger, GEW

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum