Demenz wird Mobilfunkgegner nach 6G begeistern (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.05.2019, 16:54 (vor 1831 Tagen)

Gute Nachrichten für passionierte und pensionierte Mobilfunkgegner, nach Abklingen der 5G-Paranoia wartet im Becken der irrationalen Ängste bereits der nächste dicke Fisch. Der "Spiegel" schreibt heute:

Aktuell leben weltweit laut WHO rund 50 Millionen Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Demenzerkrankung. In Deutschland sind circa 1,7 Millionen Menschen betroffen. Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus schätzt, dass sich die Zahl in den kommenden 30 Jahren voraussichtlich verdreifachen wird.

Man muss kein Hellseher sein, um voraus zu sagen, Mobilfunkgegner werden die dramatische +300-Prozent-Zunahme der Demenzkranken in der Bevölkerung verstärkt mit Mobilfunk in Zusammenhang bringen und Ängste schüren. Dass eine zufällige Korrelation noch lange nicht Kausalität bedeutet, hat die Desinformanten der Anti-Mobilfunk-Szene noch nie geschert.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Alzheimer, Spiegel, Kausalzusammenhang, Demenz, 6G

Demenz wird Mobilfunkgegner nach 6G begeistern

hans, Mittwoch, 22.05.2019, 22:47 (vor 1831 Tagen) @ H. Lamarr

Dass eine zufällige Korrelation noch lange nicht Kausalität bedeutet, hat die Desinformanten der Anti-Mobilfunk-Szene noch nie geschert.

Stimmt :-D
Komischerweise schreibt Frau W. aus O. in M. in der "Antwort" etwas von "Spatenpauli". Who the fuck ist Spatenpauli? Kennt den jemand? Oder ist die Dame schon so verwirrt?

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Who the fuck ist Spatenpauli?

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 23.05.2019, 23:41 (vor 1830 Tagen) @ hans

Who the fuck ist Spatenpauli?

[image]Namensgeber für Spatenpauli ist in den Comic-Heften Fix & Foxi der kleine Maulwurf Pauli mit dem grünen Hut, der häufig mit einem Spaten gezeigt wurde. Aus naheliegenden Gründen tragen auch die Pioniere der deutschen Bundeswehr den Spitznamen Spatenpauli. Hartnäckig hält sich hierzulande das Gerücht, die Grenadiere der Bundeswehr dürften nicht tiefer als 1,5 Meter graben – sie könnten sonst auf einen Spatenpauli bei der Arbeit stoßen und diesen verletzen :yes:.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum