Welt der Wunder: Neue Hypothese zu Ulis Leiden (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.01.2019, 23:44 (vor 301 Tagen)

Das renommierte weltweit angesehene Wissenschaftsmagazin "Welt der Wunder" hat eine neue Hypothese entwickelt, warum ein nicht weniger weltbekannter deutscher "Elektrosensibler" mit unstillbarem Mediendrang glaubt, so überaus empfindlich auf Funkwellen (falsch. richtig: Mobilfunkwellen) zu reagieren:

Bildet sich Ulrich Weiner also alles nur ein? Oder hat ihn die übermäßige Exposition in jungen Jahren vielleicht doch für elektromagnetische Strahlung sensibilisiert? Möglich wäre auch, dass die Eigenschwingung seines Körpers der Frequenz von Handystrahlung entspricht. Abschließend klären lässt sich das bis jetzt nicht.

Unglaublich, dass da nicht schon längst einer drauf gekommen ist!

Die hochinteressante neue Hypothese von den Eigenschwingungen schwerstbetroffener "Elektrosensibler" wurde erst kürzlich von der ebenfalls enorm mitteilsamen "Elektrosensiblen" Eva W. aus O. in M. bestätigt. Sie schrieb in einem schweizer Spezialforum einen erschütternden Erlebnisbericht unter dem Titel:

Vibrieren, Vibrieren ...

Nix wie hin.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schmarotzer, Inszenierung, Phobie, Vibrieren, Meyl, Rampensau, Fostac, Eigenschwingung, Resonanz

Welt der Wunder: Neue Hypothese zu Ulis Leiden

KlaKla, Mittwoch, 23.01.2019, 07:08 (vor 301 Tagen) @ H. Lamarr

Eine im Jahr 2013 veröffentliche Studie belegt das Auftreten von einem erhöhten Risiko für Hirntumoren (sogenannten Gliomen) die bei Rundfunksendern, Mobilfunk-Anlagen, Mikrowellen und Radaren auftreten können. Insgesamt liegen inzwischen weltweit rund 40.000 Studien zum Thema Mobilfunk und Gesundheit vor. Dafür dass Mobilfunkstrahlen biologische Auswirkungen über die Körpererwärmung hinaus haben, gibt es Hinweise – aber noch keine endgültige Klarheit.

Sicher doch, und die Hinweise kommen u.a. von Selbstdarstellern, darunter auch Mediziner oder Physiker. Medien greifens auf und verbreiten es. Eva, Patricia und Hans glauben ...

Trotz zahlreicher Betroffener, die wie Ulrich Weiner überzeugt sind, unter den Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung zu leiden, ist Elektrosensibilität in Deutschland bislang nicht als Krankheit anerkannt. Ganz anders sieht das in unseren Nachbarländern aus. In Schweden gibt es sogar schon ein eigenes Dorf für Elektrosensible, das in einem Funkloch errichtet ist.

In Frankreich und Italien auch. Nur das kein EHS daran ein ernsthaftes Interesse hat. Sie die Dame aus Obermenzing, aus Kempten oder den Herrn aus Wolfratshausen. Ihr gemeinsamer Nenner, Jammern und erzählen phantastische Gesichtern. Einmal mehr im den Trash-Medien. :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

Welt der Wunder: Neue Hypothese zu Ulis Leiden

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.01.2019, 09:17 (vor 300 Tagen) @ KlaKla

Eine im Jahr 2013 veröffentliche Studie belegt das Auftreten von einem erhöhten Risiko für Hirntumoren (sogenannten Gliomen) die bei Rundfunksendern, Mobilfunk-Anlagen, Mikrowellen und Radaren auftreten können.

Ich dachte bislang, Hirntumoren könnten nur bei Menschen und Tieren auftreten. Man lernt nie aus. Gut, dass wir "Welt der Wunder" haben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Welt der Wunder: Neue Hypothese zu Ulis Leiden

hans, Mittwoch, 23.01.2019, 12:54 (vor 300 Tagen) @ H. Lamarr

...Möglich wäre auch, dass die Eigenschwingung seines Körpers der Frequenz von Handystrahlung entspricht....

Und was macht die Dame? Wickelt sich in reflektierende Alufolie ein. Aber natürlich nicht zu 100%. Durch die Öffnungen strahlt es unvermindert rein und die Strahlung wird, durch die reflektierende Wirkung der Alufolie abgelenkt, trifft auf der anderen Seite auf die Alufolie, wird reflektiert und abgelenkt, trifft auf der andern Seite.........
Dazu kommt noch die Eigenschwingung. Diese ist in der Alufolie ebenfalls gefangen. Das ganze schaukelt sich ins Unendliche auf. Durchaus möglich, dass man das als vibrieren bemerkt.

Und auch wenn sie sich zu 100% und lückenlos einschweissen liesse, die Reflexion der Eigenschwingung und deren Aufschaukeln, Überlagern, gegenseitiges Auslöschen..... kann zu grossen Problemen mit ungewissem Ausgang führen kann. Zu Tode vibriert durch aufschaukeln der Eigenschwingung. Was Brücken zerstören kann, ist beim Menschen nicht zu unterschätzen :yes:

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Welt der Wunder: Eigenschwingungen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.01.2019, 14:02 (vor 300 Tagen) @ hans

Zu Tode vibriert durch aufschaukeln der Eigenschwingung. Was Brücken zerstören kann, ist beim Menschen nicht zu unterschätzen :yes:

Teilnehmer "hans", ich muss dich zu mehr Ernst (nicht Waldemar) in dieser realsatirischen Angelegenheit ermahnen. Denn diese elektromagnetisch stimulierten mechanischen Eigenschwingungen sind in der Tat eine ernste Angelegenheit. Du kannst dich nicht mit einem Professor und einem Chief-Science-Officer anlegen. Guckst du hier:

Funkwellen zerstören angeblich Quarzgestein
Molekulare Erdbeben - Funkwellen pulverisieren Gebäude

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum