ARD-Sendung "Gesundheit!" hofiert Baubiologen (Medien)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 24.06.2018, 15:38 (vor 450 Tagen)

Dieter Kugler (76), einer der untoten Alten der bayerischen Anti-Mobilfunk-Szene, hat es wieder einmal ins Fernsehen geschafft. Die ARD-Sendung Gesundheit! vom 19. Juni 2018 bietet mit der seichten 10-Minuten-Trallala-Reportage "Eine unsichtbare Gefahr?" (Link nur befristet gültig) dem Baubiologen eine Bühne, das hinlänglich bekannte mMn jedoch unseriöse Geschäftsmodell "Elektrosmog-Bekämpfung" für die Bevölkerung attraktiv zu machen. Wie immer bei solchen Gelegenheiten wird dem Zuschauer ein käuflich zu erwerbendes Messgerät aus bayerischer Produktion so demonstrativ vor die Nase gehalten, dass man meinen möchte, dafür hat es Provision gegeben. Die ARD betätigt sich damit einmal mehr als Sprachrohr für etwas, was niemand wirklich braucht. Der Sender bringt freilich nicht nur Desinformation zum Thema "Elektrosmog", in letzter Zeit aus meiner Sicht jedoch häufiger als früher. Dafür jedoch eher in oberflächlichen Unterhaltungsprogrammen für Zuschauer, die auch Arztromanheftchen und Regenbogenpresse verschlingen.

Screenshot aus der Reportage: Die Produktpräsentation des Messgeräts zeigt deutlich auch den Firmennamen und ist damit werbewirksam.
[image]

Produziert wurde die Reportage für den Bayerischen Rundfunk von Moviepool, München. Inwieweit solche externe Produktionsfirmen bezahlte Schleichwerbung für Dienstleistungen und Produkte ungestraft in ihre Produktionen einbauen können ist nicht bekannt. Doch seit dem Skandal um verstohlene Produktplatzierungen in der Serie "Marienhof" will die ARD angeblich jeden Anflug von Schleichwerbung vermeiden. In der Elektrosmog-Reportage vom 19. Juni konnte ich von diesen guten Vorsätzen allerdings nichts bemerken.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geschäftsmodell, Angst, Medien, Sprachrohr, Kugler, Schleichwerbung, ARD, Geobiologe

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum