Eva W. will jetzt auch auf LTE900 reagieren (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Freitag, 19.01.2018, 21:31 (vor 1774 Tagen)

Eva W. schreibt:

Lieber Herr Jakob!

Vielen Dank! Ich brauche gar nicht zu rechnen, ich fühle es zu deutlich. Seit MB 09 (GSM 900 gekoppelt mit LTE 945) hilft Abschirmen kaum mehr. Vibrieren Tag und Nacht. Hitze auf der Haut auf der Mast zuwandten Seite. Alle bisherigen Beschwerden verstärkt.

Wo immer sie das souverän eingestreute Kauderwelsch "MB 09" und "LTE 945" ("gekoppelt" mit GSM900) aufgeschnappt hat, es geht lediglich darum, dass die Deutsche Telekom seit Frühjahr 2017 bis Ende 2019 alle ihre GSM900-Basisstationen zusätzlich mit LTE900 ausstatten möchte. Das kann jeder im www nachlesen. LTE900 hat wegen der niedrigeren Trägerfrequenz gegenüber LTE1800 eine deutlich bessere Gebäudedurchdringung. Auch das kann jeder im www nachlesen. Doch jetzt kommt das Aber:

Münchener Stadtgebiet (Ausschnitt) und dessen momentane LTE800/900-Abdeckung
[image]

Die heute abgerufene Karte der Netzabdeckung zeigt mit einem magentafarbenen Kreissymbol die Lage des Anwesens von Frau W. und rostrot die Abdeckung mit LTE900 (auf der verlinkten Seite redet die Telekom allerdings nur von LTE800). Wie unschwer zu erkennen ist, liegt das Anwesen von Frau W. in unverseuchtem Gebiet, noch trennen sie ein paar Kilometer von LTE800/900. Dass sie es dennoch schon spürt, ist entweder einer fehlerhaften Karte der Telekom zu verdanken oder den ausgedehnten Forschungsreisen von Frau W. im www.

Wie auch immer: GSM900 hat Frau W. einst völlig unbeschadet überstanden. Dann wurde sie mit UMTS (2,1 GHz) Ende 2004 angeblich elektrosensibel und jetzt reagiert sie auch auf LTE800/900, obwohl dies laut Telekom-Karte ihr Lieblingssender noch gar nicht ausstrahlt. Rätsel über Rätsel. Mein Bauch sagt mir, am kommenden Montag wird bei der Telekom das Telefon (Festnetz) energisch klingeln. Ob wir das Ergebnis des Gesprächs erfahren hängt davon ab, welche Antworten die Anruferin bekommt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Eva W. zürnt "Spatenpauli": Im Westen nichts Neues

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.01.2018, 14:34 (vor 1773 Tagen) @ H. Lamarr

Mein Bauch sagt mir, am kommenden Montag wird bei der Telekom das Telefon (Festnetz) energisch klingeln. Ob wir das Ergebnis des Gesprächs erfahren hängt davon ab, welche Antworten die Anruferin bekommt.

Die Empörung lässt Frau W. nicht die Zeit, bis Montag zu warten, sie dreht mich schon jetzt zürnend durch die Mangel. Doch da gibt es ein kleines Problem: Frau W. schreibt zwar viel, nur hapert es an der Substanz. Heißt: Sie meckert und lamentiert, plaudert von "zuverlässigeren Angaben", die sie habe, zur Sache aber sagt sie – nichts.

Auffällig ist, dass Frau W. sich offensichtlich für einen Vorstandsposten in der sogenannten Kompetenzinitiative bewerben will. Denn seit kurzem brilliert sie häufiger mit feinstem unverständlichen Fachchinesisch, wie es sonst nur Insider sprechen. Neu hinzugekommen ist in ihrem jüngsten Posting der beiläufig eingestreute Hinweis auf ein "RET-Modul", mit dem sie sich, wem auch immer, als Kennerin der Antennentechnik für Mobilfunk-Basisstationen empfiehlt. Ich bin ob dieses unerwarteten Kompetenzbelegs jetzt derart eingeschüchtert, dass ich mir künftige genau überlegen muss, ob ich noch einmal auf den schwer bewaffneten Kreuzer aus O. in M. feuern werde. Einen Hinweis für Frau W. auf "Single RAN" kann ich mir aber nicht verkneifen, denn für EHS ist diese nagelneue BTS-Technik von allergrößter Bedeutung – nur wissen das die "Betroffenen" noch nicht.

Frau W. bedankt sich am Ende für mein Posting. Das freut mich, denn es war meine erklärte Absicht, ihr mit meinen Ausführungen eine gut verwertbare Steilvorlage zu schenken, denn diese liebt sie sehr. Ein bisschen mehr Substanz in ihrer Erwiderung wäre aber schon schön gewesen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Obermenzing, Erwiderung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum