Fürther Ärztetagung 2005: Mobilfunk und Gesundheit (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 09.12.2017, 21:22 (vor 620 Tagen)

Am 22. Oktober 2005 fand von 10 Uhr bis 17 Uhr die sogenannte "Fürther Ärztetagung: Mobilfunk und Gesundheit" statt. Moderatorin war Helga Krause, auf deren Website sich auch jetzt noch schäbige werbliche Reste des Tagungsbandes finden.

Zunächst fällt auf, dass bei dieser "Ärztetagung" neben Laien und Baubiologen nur drei Mediziner aufgetreten sind, wobei die Veranstalter zwei korrekt mit "Dr. med" ankündigten, einen hingegen schlampig und irreführend mit "Dr.". Von einer Ausnahme abgesehen sehe ich die Referenten durchwegs im Lager von Laien und selbsternannten Experten. Die Veranstaltung verdient das Etikett "wissenschaftlich" ebenso wenig wie der Besuch eines Bordells als Fortbildungsmaßnahme förderungswürdig ist. Dennoch schmückten sich die Veranstalter mit einem ulkigen Feigenblättchen, das "Wissenschaftlichkeit" vortäuschen sollte. Unter den "Teilnahmebedingungen" ließen sie wissen:

Bei dieser Fortbildungstagung handelt es sich um eine Veranstaltung wissenschaftlicher Art im Sinne des § 4 Nr. 22a UStG. Die Tagungsgebühren enthalten daher keine Umsatzsteuer.

Geht man der Sache nach und schaut sich § 4 Nr. 22a UStG an (Steuerbefreiungen bei Lieferungen und sonstigen Leistungen), stellt sich der Sachverhalt nicht so "wissenschaftlich" dar, wie es einem vorgemacht wird. Der besagte Absatz, einer von vielen, lautet nämlich im Wortlaut:

[Steuerbefreit sind ...] a) die Vorträge, Kurse und anderen Veranstaltungen wissenschaftlicher oder belehrender Art, die von juristischen Personen des öffentlichen Rechts, von Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien, von Volkshochschulen oder von Einrichtungen, die gemeinnützigen Zwecken oder dem Zweck eines Berufsverbandes dienen, durchgeführt werden, wenn die Einnahmen überwiegend zur Deckung der Kosten verwendet werden

Schon in § 4 Nr. 22b wird deutlich, dass z.B. eine Einführung in die Interpretation der Werke von Picasso ebenso steuerbefreit gewesen wäre wie die sogenannte Fürther Ärztetagung:

[Steuerbefreit sind ...] b) andere kulturelle und sportliche Veranstaltungen, die von den in Buchstabe a genannten Unternehmern durchgeführt werden, soweit das Entgelt in Teilnehmergebühren besteht;

Wer keine Skrupel hat, sich substanzlos wichtig zu machen, hat aus meiner Sicht die höchste Hürde genommen, um unter Mobilfunkgegnern Karriere zu machen. Dies funktioniert nicht immer, aber immer öfter.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fortbildung, Aerztetagung, Fürth, Krause

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum