Elektrosmog & Bienen: Die Saga geht weiter, Folge 123 (Allgemein)

Gast, Donnerstag, 12.10.2017, 09:19 (vor 643 Tagen)

Imker Kurt Härry (82) aus Wabern, Schweiz, bangt um seine Lieblinge

«Handystrahlen töten meine Bienen!»

Kurt Härry (82) aus Wabern (Kanton Bern) ist seit 1961 Imker. Jetzt ist der ehemalige Konditor verzweifelt. «Ich verlor im letzten Herbst und Winter elf Jungvölker. Sie verliessen plötzlich ihre Kästen und fielen wenige Meter entfernt tot zu Boden.»

In der Imkersprache heisst dieses Bienensterben Kahlflug. Härry ist überzeugt, dass die Mobilfunkanlagen in der Umgebung schuld am Tod seiner Lieblinge sind. «Die Strahlung macht sie krank. Die Bienen werden durch den Elektrosmog verhaltensgestört.» Er ist seit zehn Jahren mit dem Phänomen konfrontiert. «Es fing an, als die erste Handyantenne in der Nähe aufgestellt wurde. Mittlerweile hat es schon sieben davon.» weiter ...

Hintergrund
Alles über Elektrosmog & Bienen im IZgMF-Forum

Tags:
Warnke, Interessenkonflikt, Imker, Bienensterben, Ko-Ini, Netzwerk, Multiplikator, Pseudowissen

A-Thermische Linien & Bienen: Keine Saga sondern Realität

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Donnerstag, 12.10.2017, 11:14 (vor 643 Tagen) @ Gast

Imker Kurt Härry (82) aus Wabern, Schweiz, bangt um seine Lieblinge

«Handystrahlen töten meine Bienen!»

Kurt Härry (82) aus Wabern (Kanton Bern) ist seit 1961 Imker. Jetzt ist der ehemalige Konditor verzweifelt. «Ich verlor im letzten Herbst und Winter elf Jungvölker. Sie verliessen plötzlich ihre Kästen und fielen wenige Meter entfernt tot zu Boden.»

Nach wie vor ist dies keine Mär, dass die Bienen unter den von den Sendemasten ausgehenden a-thermischen Linien zu leiden haben.
Nach wie vor ist es auch keine Mär, dass die Imker von Hilfe nichts wissen wollen, wenn es nicht wenigstens ein bisserl wissenschaftlich angehaucht ist.
Da sich die Wissenschaft aber nach wie vor um die Varroa (Schweiz) und in D und A um die Spritzmittel kümmern, wird es wohl noch eine Weile dauern, bis die Imker aufwachen!
Jedes Jahr ungefähr eine Handvoll Imker welche sich der Sache stellen ist zu wenig um den Bienen auf lange Sicht ausreichend zu helfen.
Aber dies ist nurmehr peripher mein Problem.
Jedenfalls war mein Nachbarimker froh, als es im Mai und Juni diesen Jahres, ein paar schlechte Tage gab, wo seine Bienen nicht so stark eintrugen!

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

A-Thermische Linien & Bienen: Keine Saga sondern Realität

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.10.2017, 22:06 (vor 643 Tagen) @ Der Rutengeher

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Deine Signatur zeugt von großer Überzeugung, Hans. Überzeugung aber ist der stärkste Feind der Wahrheit.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Die Last der unerschütterlichen Überzeugung

H. Lamarr @, München, Freitag, 13.10.2017, 11:11 (vor 642 Tagen) @ H. Lamarr

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Deine Signatur zeugt von großer Überzeugung, Hans. Überzeugung aber ist der stärkste Feind der Wahrheit.

Wozu diese Überzeugung führen kann, dazu muss man weder Hexenjagd noch Nazis bemühen, das ist auch heute noch präsent. Die Schreiberin dort steigert sich mit zunehmenden Alter immer weiter in ihrer Überzeugung, Funk sei an ihrem Befinden Schuld. Seit ein paar Jahren bemüht sie sich vordergründig um Objektivität, indem sie sich nachträglich von Amts wegen bestätigen lässt, was sie angeblich schon Wochen zuvor gespürt haben will. Doch eine tatsächliche Objektivierung ihrer gefühlten EMF-Sensibilität, und sei es nur durch einen simplen Test mit Bordmitteln, lehnt sie kategorisch ab. Ihr Alibi ist der früh gescheiterte Versuch, an einem seriösen EHS-Test teilzunehmen (sie war zu spät dran). Aus meiner Sicht scheut sie inzwischen jeden Versuch einer experimentellen Objektivierung, weil sie genau weiß, dass sie einen Test nicht bestehen wird. Ein solches Resultat würde ihre erfolgreiche Laufbahn als EHS schlagartig beenden und der Krankheitsgewinn würde entfallen.

Psychologen haben mir erklärt, EHS ließen sich nur dann von ihrem Irrglauben abbringen, wenn sie noch nicht völlig überzeugt von ihrem Leiden sind. Ab einer gewissen Schwelle der Überzeugung sei jede Diskussion und jede Therapie jedoch erfolglos.

Hintergrund
Überzeugung

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Ueberzeugung, Hintergrund, Uebereugungstäter, gescheitert

Das Ergebnis der unerschütterlichen Überzeugung

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Samstag, 21.10.2017, 03:17 (vor 635 Tagen) @ H. Lamarr

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Deine Signatur zeugt von großer Überzeugung, Hans. Überzeugung aber ist der stärkste Feind der Wahrheit.

Stefan, die Ergebnisse überzeugen, nicht die Signatur!

Schau bei meinem Nachbarimker, gab es dieses Jahr eine Super Ernte!
10 Volker 950 kg Honig!
Wobei 2 Völker aus Schwärmen entstanden sind, die der Imker sozusagen vom Baum gepflückt hat und bei 5 Völkern sind Ihm aus einer gewissen Sorglosigkeit 5 Immen (Königinnen) abgehauen. Das heißt dass auch diese Völker keine Hochleistung bringen konnten.
Und dennoch die überaus gute Ernte....

Und dann war noch der Imker aus dem oberen Mürztal. Auch er hatte eine auf die Landschaft bezogen, überdurchschnittliche Ernte erhalten.
Mitte Mai, hat bei denen der Löwenzahn noch nicht geblüht wo hier der Raps schon am verblühen war.
Bei diesem Imker habe ich Ende April diesen Jahres einen Smoky gesetzt.
2 Sendemasten im Blickbereich.
Der durchschnittliche Ertrag im Imkerbezirk oberes Mürztal waren 18,5 kg je Volk. Bei Ihm waren es 31,6 kg. Obwohl sein Bienenstand weiter oben am Berg ist, wo es noch später blüht, als unten im Tal.
Es sind die seitwärts laufenden Linien welche die Tiere nicht schlafen lassen. Sobald diese unterbrochen werden, werden die Tiere wieder fit und Leistungsfähig.
Auf Bild eins wurde das Strahlenfeld sichtbar gemacht. Auf Bild zwei sind der bereits fast eingegrabene Smoky und ein weiteres Beispielgerät sichtbar.
Ein Smoky langt um im Radius von ca. 18 Metern einen für das Naturell der Tiere entsprechenden Platz zu schaffen.
[image][image]
[image]
Zwischen Rax und Schneealm auf ca. 1200 Meter Seehöhe

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Das Ergebnis der unerschütterlichen Überzeugung

Alexander Lerchl @, Samstag, 21.10.2017, 15:47 (vor 634 Tagen) @ Der Rutengeher

Es sind die seitwärts laufenden Linien welche die Tiere nicht schlafen lassen. Sobald diese unterbrochen werden, werden die Tiere wieder fit und Leistungsfähig.
Auf Bild eins wurde das Strahlenfeld sichtbar gemacht. Auf Bild zwei sind der bereits fast eingegrabene Smoky und ein weiteres Beispielgerät sichtbar.
Ein Smoky langt um im Radius von ca. 18 Metern einen für das Naturell der Tiere entsprechenden Platz zu schaffen.

Zwischen Rax und Schneealm auf ca. 1200 Meter Seehöhe

In der Höhe ist der Sauerstoffpartialdruck schon merklich reduziert, nicht?

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Das hatten wir schon mal, Herr Lerchl

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Samstag, 21.10.2017, 22:27 (vor 634 Tagen) @ Alexander Lerchl


In der Höhe ist der Sauerstoffpartialdruck schon merklich reduziert, nicht?

Werter Herr Lerchl,

Spieglein, Spieglein an der Wand, oder kommen Sie etwa gerade von einer Höhenexpetition zurück?

Sie können ja gerne mal bei einem andern Prof. dem, Namens Warnke nachfragen.
Er hat Kenntnis davon, nennt sie allerdings A-Thermische Linien.
Allerdings hat er keine Lösungen.
Und das unterscheidet mich von den Profs. Nicht nur :tock: hohl rumquatschen, sondern sich den Gegebenheiten stellen.

Wir nennen diese Magnetfeldstörungen schlicht und einfach, Kopplungslinien.
Es könnten auch Longitudinalwellen sein...

Ein Vordenker (Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker) welcher vermutlich bei der zur Zeit herrschenden, wissenschaftlichen Strukktur wohl kaum einen Fuß auf den Boden bringen würde, meinte mal...:
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher"!

Wobei ich dies: "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" treffender finde!

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Das hatten wir schon mal, Herr Lerchl

Diagnose-Reflex, Samstag, 21.10.2017, 23:58 (vor 634 Tagen) @ Der Rutengeher

Ich beömmel mich jedes Mal wieder auf´s Neue, wenn ich Ihre Beiträge lese, werter Rutengeher. Nach acht Semestern Hogwarts bekenne ich mich, ein Muggel zu sein. Habe die Wassersuche mit dem Stöckchen partout nicht hinbekommen. Den Rest übrigens auch nicht. Krass durchgefallen. Nicht mal die Knatterbüchse aus Franken von "Du weisst schon wem" hat mich von der hellen Seite der Macht (Mist, falscher Film!)abweichen lassen.
So bleibe ich fest im Wissen um die angewandten und theoretischen Wissenschaften. Die arbeiten wenigstens logisch und beweiskräftig. An Muggelunis nennt man sowas Wissenschaftstheorie - da lernt man, wissenschaftlich zu arbeiten.

Manchmal frage ich mich, wie wir alle gesund überleben konnten... womöglich, weil wir es nicht besser wussten oder die Macht mit uns war.

So überlasse ich den Stock gerne den Blinden... die können ihn wahrlich besser benötigen...

Rutengeher, der kein Wasser findet ...

Trebron, Sonntag, 22.10.2017, 21:13 (vor 633 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Entwickelt sich dieses Forum etwa zum Feudalen hin, Herr von Spatenpauli? Hofnarren, die ungestraft jeden Blödsinn behaupten konnten, waren früher doch das Vorrecht des höheren und höchsten Adels.
Der „Rutengeher“ hat doch hier
http://www.tagesspiegel.de/wissen/uebersinnliches-die-macht-der-strahlen/1583588.html
und vor langer Zeit schon überzeugend(!) gezeigt, was er nicht drauf hat ;-). Heute verkauft er esoterischen Klimbim.

Rutengeher, der kein Wasser in Bechern findet ...

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Montag, 23.10.2017, 07:54 (vor 632 Tagen) @ Trebron
bearbeitet von Der Rutengeher, Montag, 23.10.2017, 08:51

Entwickelt sich dieses Forum etwa zum Feudalen hin, Herr von Spatenpauli? Hofnarren, die ungestraft jeden Blödsinn behaupten konnten, waren früher doch das Vorrecht des höheren und höchsten Adels.
Der „Rutengeher“ hat doch hier
http://www.tagesspiegel.de/wissen/uebersinnliches-die-macht-der-strahlen/1583588.html
und vor langer Zeit schon überzeugend(!) gezeigt, was er nicht drauf hat ;-). Heute verkauft er esoterischen Klimbim.

Im Gegensatz der Kaffeesatzleser welche sich hier im Forum tummeln, ob sie nun Lerchl :flower: , Treborn oder xy heißen, bietet der genannte Klimbimvertriebler :yes: praktische Lösungen an, welche zumindest den Tieren das Leben erleichtern!

Die zweibeinige Spezies, manchmal Mensch genannt ist zumeist Weißkittelgläubig und sehr verkopft! Kenn mich da aus, denn bis Frühjahr 2008 gehörte auch ich zu dieser Sorte der Zweifler!

Was dann kam, war mein Weg zum Rutengeher…

…Tiere, nicht voreingenommen wie ich, zeigten mir durch ihr Verhalten, dass hinter gewissen Dingen doch mehr steckt, als der Mensch zu wissen scheint!
Tiere kennen keinen Placebo-Effekt!

Erst wenn das Hohlgefäß (Kopf genannt) sprichwörtlich unter dem Arm dahergetragen wird, kommt auch die Spezies Mensch drauf, dass es zwischen Himmel und Erde etwas geben könnte, welches bisher im Hohlraum unter der Schädeldecke nicht zu finden war...

Der genannte Rutengeher stellte sich eben auch Aufgaben in einem fremden Terrain, selbst auf die Gefahr hin, dass es in die Hose geht.
Denn nur durch Erfahrung wird man klug. Gell Treborn :clap: und von daher viel Spaß beim weiterborn .....

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Rutengeher, der kein Wasser in Bechern findet ...

H. Lamarr @, München, Montag, 23.10.2017, 12:16 (vor 632 Tagen) @ Der Rutengeher

Tiere kennen keinen Placebo-Effekt!

Doch, Hans, auch Tiere kennen diesen Effekt. Das wurde bereits untersucht. Wobei Tiere nur indirekt reagieren, treibende Kraft sind die Tierhalter. Mehr dazu <hier>.

Erst wenn das Hohlgefäß (Kopf genannt) sprichwörtlich unter dem Arm dahergetragen wird, kommt auch die Spezies Mensch drauf, dass es zwischen Himmel und Erde etwas geben könnte, welches bisher im Hohlraum unter der Schädeldecke nicht zu finden war...

Der genannte Rutengeher stellte sich eben auch Aufgaben in einem fremden Terrain, selbst auf die Gefahr hin, dass es in die Hose geht.
Denn nur durch Erfahrung wird man klug. Gell Treborn :clap: und von daher viel Spaß beim weiterborn .....

Du verlangst zu viel von deinen Argumentationsgegnern, Hans, niemand hier wird dir Glauben schenken, nur weil du auf deiner persönlichen Wahrnehmung bestehst und mangels Sachargumenten die Mystik bemühst. Glücklicherweise (für dich) musst du jedoch nicht abschwören, um dem Scheiterhaufen zu entgehen. Von mir aus praktiziere dein Geschäftsmodell weiter solange du Kunden findest, die dafür (Strafe) bezahlen. Dann musst du aber auch den Widerspruch von Skeptikern aushalten. Vielleicht kennst du das folgende Video schon, es verdeutlicht deine Situation hier im Forum auf eine Weise, die dir bestimmt gefallen wird.

Da alles Wesentliche gesagt ist und der Ton anfängt, rauer zu werden, sperre ich diesen Strang vorsichtshalber ab.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum