Louis Slesin Schnüffel E-Mails (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 22.09.2017, 22:03 (vor 789 Tagen)

Vorhin habe ich eine E-Mail von Louis Slesin bekommen, dem Betreiber von Microwave News. Seine Rolle ist allen Insidern bekannt. Da es nicht so viele berichtenswerte "News" gibt (mMn ist die ganze Diskussion so was von "News" entfernt wie theoretisch überhaupt möglich), verlegt sich Louis auf eine fragwürdige Strategie, mMn, nämlich dem Ausforschen der Leser:

1. Die E-Mail Adresse des Absenders ist sehr kryptisch: Louis Slesin/Microwave News <louis=microwavenews.com@mail93.suw13.rsgsv.net>; on behalf of; Louis Slesin/Microwave News <louis@microwavenews.com>

Sehr seltsam.

2. In der kurzen E-Mail, die sich über die SAR-Werte der neuen Apple Watch dreht (:-) ), sind nicht weniger als 3 Links mit Tracking-Codes versehen, z.B.: http://microwavenews.us9.list-manage.com/track/click?u=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx&id=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx (x von mir für reale Buchstaben ersetzt).

Noch seltsamer.

Die Zeit der Mobilfunkgegner ist wirklich am Ende, wenn sie solche Leute nötig hat.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Slesin

Louis Slesins Erfolgskontrolle für E-Mail-Newsletter

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.09.2017, 23:14 (vor 789 Tagen) @ Alexander Lerchl

Vorhin habe ich eine E-Mail von Louis Slesin bekommen, dem Betreiber von Microwave News. Seine Rolle ist allen Insidern bekannt. Da es nicht so viele berichtenswerte "News" gibt (mMn ist die ganze Diskussion so was von "News" entfernt wie theoretisch überhaupt möglich), verlegt sich Louis auf eine fragwürdige Strategie, mMn, nämlich dem Ausforschen der Leser:

1. Die E-Mail Adresse des Absenders ist sehr kryptisch: Louis Slesin/Microwave News <louis=microwavenews.com@mail93.suw13.rsgsv.net>; on behalf of; Louis Slesin/Microwave News <louis@microwavenews.com>

Sehr seltsam.

louis@microwavenews.com - das ist die Mailadresse von Louis.
mail93.suw13.rsgsv.net - das ist der Hostname seines Mailservers bei seinem Provider "The Rocket Science Group". Der Provider wickelt über diesen Mailserver E-Mail-Newsletter ab (MailChimp). Das ist normal und nicht seltsam, vorausgesetzt Sie haben von Louis einen E-Mail-Newsletter und keine persönliche Mail erhalten.

2. In der kurzen E-Mail, die sich über die SAR-Werte der neuen Apple Watch dreht (:-) ), sind nicht weniger als 3 Links mit Tracking-Codes versehen, z.B.: http://microwavenews.us9.list-manage.com/track/click?u=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx&id=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx (x von mir für reale Buchstaben ersetzt).

Noch seltsamer.

In Newslettern sind diese Tracking-IDs normal, Louis bekommt von seinem Provider mithilfe dieser Codes ein Instrument an die Hand, in Echtzeit z.B. zu prüfen, wie viele der per E-Mail verschickten Newsletter geöffnet wurden (in aller Regel werden 80 % bis 90 % nicht geöffent) und welche Links in dem Newsletter geklickt wurden. Dies ermöglicht dem Versender eine Erfolgskontrolle seines Handelns, enthält ein Newsletter Anzeigenbanner, ist die Erfolgskontrolle unabdingbar für die Preisgestaltung. Bis dahin halte ich das alles noch für normal. Und es gibt aller Voraussicht nach einen entscheidenden Unterschied zu der Schnüffelmail, die Sie 2013 von Diagnose-Funk (Jörn Gutbier) bekommen haben. Damals erhielten Sie die Schnüffelmail unaufgefordert! Alles weitere dazu ist in diesem Strang beschrieben. Also: Wenn Sie sich irgendwann einmal am Newsletter von Louis angemeldet haben, dann würde ich Entwarnung geben. Denn es wäre für Louis keine ausforschenswerte Sache, dass Sie seine Newsletter tatsächlich hin und wieder öffenen und einen Link anklicken. Grundsätzlich könnte er derartige Aktionen tatsächlich Ihrer Person zuordnen, doch was hätte er schon davon? Bei Gutbier war die Sache damals ganz anders, er hätte auch ein Motiv gehabt, Sie auszuforschen.

Die Zeit der Mobilfunkgegner ist wirklich am Ende, wenn sie solche Leute nötig hat.

Louis Slesin ist auch schon 70, schlechte Erfahrungen habe ich mit ihm nicht gemacht. Ich halte ihn in der Anti-Mobilfunk-Szene mit ihren schrägen, merkwürdigen und durchtriebenen Gestalten für einen der wenigen, der seinen eigenen Weg geht, sich so gut es geht um Objektivität bemüht und der dem üblichen Stuss, der in der Szene wie Treibgut kreist, aus dem Weg geht. Also das diametrale Gegenteil von Diagnose-Funk. Slesin war einer der ersten, der das wahre Gesicht von George Carlo erkannt hat. Er entlarvte ihn schon als Schwätzer, noch bevor einige der hiesigen Mobilfunkgegner (Scheiner, Bultmann, KO-Ini ...) Carlo in Deutschland zu huldigen begannen. Womit ich sagen will: Aus meiner Sicht hat Louis keinen Dreck am Stecken, er wollte Sie nicht ausforschen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Rentner, Schnüffelmail

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum