So gefährlich sind Heilpraktiker in Deutschland (Allgemein)

Gast, Mittwoch, 10.05.2017, 16:50 (vor 949 Tagen)

Heilpraktiker genießen in Deutschland fast grenzenlose Therapiefreiheit – und brauchen keine fundierte Ausbildung. Selbst eine Serie von Todesfällen im vergangenen Sommer konnte das bislang nicht ändern.

Ein kleiner, beleibter Mann in langem Arztkittel öffnet die Tür. Breite Nase, volles braunes Haar, warmherziges Lächeln. "Bitte sehr, die Praxis ist im Untergeschoss."

Wolfgang Buck [Name von der Redaktion geändert], 66 Jahre alt, Heilpraktiker, bittet zur Behandlung. Das weiße Einfamilienhaus in Franken mit dem neuen Zwölfzylinder-BMW vor der Garage scheint seinen beruflichen Erfolg zu bezeugen. Doch Buck muss sich vor Gericht verantworten. Der Vorwurf: fahrlässige Tötung.

Am Telefon haben wir uns als Paar ausgegeben. Bei meiner Frau sei Brustkrebs diagnostiziert worden. Sie reicht ihm den Fake-Befund einer Gewebeprobe, den er aufmerksam studiert. Die fiktive Geschwulst ist sehr bösartig. Aber auch so klein, dass eine Therapie nach den von Krebs-Experten entwickelten medizinischen Leitlinien 95 Prozent der Patientinnen dauerhaft heilen würde. "Meine eigenen Diagnosemethoden sind manchmal aussagekräftiger", sagt Wolfgang Buck – und zückt eine Rute aus glänzendem Stahl mit langer, schwingender Antenne.

Mit geschlossenen Augen hält der Heilpraktiker den sogenannten Biotensor über die Brust der Patientin. Er stelle dem Instrument Fragen zu "Energiedefiziten", und der Tensor gebe die Antwort, erklärt er. Mal schwingt die Antenne von oben nach unten (was "nein" heiße), mal oszilliert sie von links nach rechts ("ja"). Ab und zu zuckt seine Hand, dann schwingt der Tensor stärker. Hier zum Stern Report, weiterlesen ...


Mehrere Tote nach Heilpraktikerbehandlung Behörden ermitteln nach alternativer Krebstherapie wegen fahrlässiger Tötung

Starben drei Patienten eines alternativen Krebszentrums am Niederrhein an dort verabreichten Mitteln? Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Praxisinhaber wegen fahrlässiger Tötung.

Kurz nach einer Behandlung im "Biologischen Krebszentrum Bracht" sind drei Krebskranke gestorben - jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Betreiber wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung.

Fährlässig nur deshalb, weil es nach bisherigen Erkenntnissen "keine zureichenden tatsächlichen Anhaltspunkte" dafür gebe, dass der Heilpraktiker den Tod von Patienten oder eine Schädigung ihrer Gesundheit vorsätzlich herbeigeführt habe, teilte die Staatsanwaltschaft Krefeld mit.

Dennoch bestätigte sich der Verdacht, dass er die Patienten mit dem Präparat 3-Bromopyruvat behandelt hatte. Die Substanz ist nicht als Medikament zugelassen. Laut Staatsanwaltschaft sei der Heilpraktiker aber grundsätzlich berechtigt gewesen, den Stoff zu verwenden. Mehr dazu hier ...

Tags:
Homöopathie, Alternativmedizin, Heilpraktiker, Komplementärmedizin, Krankmacher

So gefährlich sind Heilpraktiker in Deutschland

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.05.2017, 20:53 (vor 948 Tagen) @ Gast

Jaja, die Heilpraktiker sind schlimm.
Aber schlimmer sind die Ärtzte, die Mediziner.

In die Niederlande sterben jährlich 8.000 Patienten durch medizinische Fehler von Ärtzen in Krankenhäuser.

Im Vergleich sind die paar Fehler von Heilpraktikern unwichtig zu den Fehlern der Schulmedizin.
Natürlich, jede Fehler ist einer zu viel.
Aber es ist unanständig zu behaupten, dass die Heilpraktiker schlechte Arbeit leisten and nur den Tod zur Folge haben, und dass nur die Schulmedizin alles richtig macht, and keine Todesfehler macht.

Ja, ich weiss, es gibt Personen die kramphaft alles was nach Alternativ riecht versuchen in den Boden zu stampfen. (Bis sie es selber mal nötig haben, und positive Erolge erfahren.)

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

So gefährlich sind Heilpraktiker in Deutschland

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.05.2017, 21:56 (vor 948 Tagen) @ charles

Ja, ich weiss, es gibt Personen die kramphaft alles was nach Alternativ riecht versuchen in den Boden zu stampfen. (Bis sie es selber mal nötig haben, und positive Erolge erfahren.)

Hand aufs Herz, "Charles": Auch Sie heilpraktikern doch ein bisschen, nicht wahr?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

So gefährlich sind Heilpraktiker in Deutschland

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.05.2017, 23:18 (vor 948 Tagen) @ H. Lamarr

Na und?
Ich habe die Absicht (und das erforderliche Material dazu) um mindestens 103 Jahren alt zu werden.
58 Jahren habe ich eine Multifocus Brille getragen: Jetzt nur noch ein einfache Lesebrille.
Haben Sie da etwas gegen einzuwenden?
Meine Frau und ich haben einen Alter, wo ab und zu *Verschleiss* und *Problemschen* fest zu stellen ist. Das kann ich alles gut selber beheben. So kann ich sauber feststellen was momentan los ist, und (noch wichtiger) was kommen geht, und das kann ich vorbeugen.

Das anti-Mobilfunk Theater interessiert mich weniger. Die meiste Demonstranten und Protestanten sind doof und dumm, weil sie verstehen noch immer nicht, und wollen es auch nicht wissen, was der Kern der Diskussion ist.
Solange es keine wissenschaftliche Untersuchung von Medizinern durchgeführt wird, wobei die Symptome wo die Elektrosensitive unter zu leiden haben, seriös untersucht und klassifiziert nach Ernstfall eingestuft werden, hat das alles keinen Sinn.
Es gibt keinen Platz mehr ohne Elektrosmog. Also, wenn Sendemasten Krebs verursachen sollen, müssten wir jetzt alle Krebs haben, was glücklich nicht der Fall ist. (Wenn man schon das Krebsvirus hat und ein Tumor ist langsam am Wachsen, kann der Wachstum durch Elektrosmog erheblich beschleunigt werden. Also ist Krebs hier nicht die Ursache, sondern eine Folge.)
Für mich ist Krebs jedenfall kein Thema.
Doch die Elektrosmog-Symptome sind es schon, aber die werden nicht seriös untersucht.
Und solange hier keine *Grenzwerte* für bestimmt werden von Ärtzte, hat jedes Protest kein Sinn. Wir haben momentan kein einziges Bein um auf zu stehen, und die WHO bleibt richtig behaupten keinen Grund zu sehen ihre Haltung zu ändern.
Die meiste Studien geben Indizien, aber keine richtige Aussagen. Auch sind sie nicht geführt wie die tägliche Praxis aussieht, doch erheblich schwerer.

Die einzige Lösung (die Endlösung) ist, das man sein Körper stärkt, das zerstörte Immunsystem repariert, und dadurch viel weniger empfindlich wird für Elektrosmog, wie viele das schon gem,acht haben. Ich habe dazu einiges entwickelt, aber das ist alternativ.
Ärtze haben keine Ahnung, aber Heilpraktiker können da schon einiges machen.
So sehe ich das.

Es ist auch so eine Sache, dass die Propestanten, oder anti-Mobilfunker, immer so negative sind, und reden mit Unterbauchgefühlen.
Keiner kommt mit positive Worte, und praktische Lösungen. Man kann schon mit recht einfache Mitteln sehr gute Lösungen erreichen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

So gefährlich sind Heilpraktiker in Deutschland

KlaKla, Donnerstag, 11.05.2017, 08:04 (vor 948 Tagen) @ charles

Es geht um die Qualifikation die diesen Heilern fehlt. Mediziner dagegen haben eine Staatsexamen abzulegen und bedingt kann man sie verantwortlich machen für ihre "Kunstfehler".

--
Meine Meinungsäußerung

So gefährlich sind Heilpraktiken in der Schulmedizin...

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Mittwoch, 10.05.2017, 23:50 (vor 948 Tagen) @ Gast

Kurz nach einer Behandlung im "Biologischen Krebszentrum Bracht" sind drei Krebskranke gestorben - jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Betreiber wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung.

Fährlässig nur deshalb, weil es nach bisherigen Erkenntnissen "keine zureichenden tatsächlichen Anhaltspunkte" dafür gebe, dass der Heilpraktiker den Tod von Patienten oder eine Schädigung ihrer Gesundheit vorsätzlich herbeigeführt habe, teilte die Staatsanwaltschaft Krefeld mit.

Bei den Heilpraktikern landen die Austherapierten der Schulmedizin, auf das solle sich der Stern konzentrieren, es sei denn der Umsatz des Webeetates steht dem im Wege, den wer liest noch den Stern?
Ein Gast vielleicht, aber das wars schon...

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Tödliche Ehe – Die Krebskranke und der Heilpraktiker

KlaKla, Donnerstag, 11.05.2017, 06:57 (vor 948 Tagen) @ Der Rutengeher

Bei den Heilpraktikern landen die Austherapierten der Schulmedizin, auf das solle sich der Stern konzentrieren, es sei denn der Umsatz des Webeetates steht dem im Wege, den wer liest noch den Stern?

Du bist keine Stern oder Spiegel-Leser gut, dann lies das mal
Ratgeber-News-Blog Pseudowissenschaft Kritik an Esotherik, Alternativmedizin ...

Wenn Heilpraktiker ihr Unwesen treiben – Ein Horror-Erlebnisbericht einer Krebspatientin
Über den Größenwahn von Heilpraktikern und dass vor ihnen, selbst schwerste Krankheiten wie Krebs nicht sicher sind, wissen wir längst Bescheid. Hier nun aber ein konkreter Fall einer Krebspatientin, die es einem Heilpraktiker zu verdanken hat, hier sogar ihrem eigenen Mann, bald sterben zu müssen.

Der Bericht ist nichts für schwache Nerven. Einfach unvorstellbar furchtbar, welches vermeidbare Leid dieser Frau widerfahren ist, die nun im Endstadium nicht nur rechtliche Konsequenzen und Gerechtigkeit fordert, sondern jeden vor den Allmachtsphantasien des Heilpraktikers und Überzeugungstäter Siegfried H. Reichardt und seinesgleichen warnen möchte.

Die große Ausnahme dieses speziellen Falles ist sicherlich die zusätzliche persönliche Beziehungsebene, was jedoch nicht davon ablenken sollte, dass Einstellung und Therapieansätze des Heilpraktikers heute überall zu finden sind und eigentlich die Regel darstellen.

Soll mir also niemand damit kommen, dass es sich um einen außergewöhnlichen Einzelfall handelt, auch wenn natürlich nicht jeder Heilpraktiker seine Grenzen so sehr überschreitet oder sich jeder Patient so hörig verhält. Von den nicht wenigen Opfern, meist eingeschüchtert und verschämt, hört die Öffentlichkeit nur eben nichts.

Einen herzlichen Dank an Frau Reichardt für ihre Courage und Offenheit!

Gesucht wird noch ein kompetenter Anwalt im Raum Stuttgart, dessen Fachgebiete sowohl Medizin- als auch Scheidungsrecht sind. Ansonsten ist Frau Reichardt, die sich in der Klinik befindet, dankbar für jeden Tipp, was ihr weiteres Vorgehen betrifft und wünscht sich eine weite Verbreitung ihrer Geschichte in jeglichen Medien.

Mehr ...

„Tödliche Ehe – Die Krebskranke, der Heilpraktiker und seine Versprechen“
"Das Geschäft mit der Angst"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Risiko, Spiegel, Leitmedien, Heilpraktiker, Pseudowissen, Stern

Heilpraktikerbashing...

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Donnerstag, 11.05.2017, 09:13 (vor 948 Tagen) @ KlaKla

KlaKla diese Adresse soll was beweisen?

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Heilpraktiker im Massenrausch

Gast, Dienstag, 27.06.2017, 10:03 (vor 901 Tagen) @ Gast

Wie ein Drogen-Seminar außer Kontrolle geriet

So einen Einsatz hatten die Retter noch nie erlebt: Getrieben von Wahnvorstellungen wandten sich 29 Teilnehmer eines Heilpraktikerseminars in Krämpfen, verletzten sich selbst. Nun kommt der Seminarleiter vor Gericht. mehr ...

Massenrausch der Heilpraktiker vor Gericht

H. Lamarr @, München, Dienstag, 07.11.2017, 19:41 (vor 767 Tagen) @ Gast

So einen Einsatz hatten die Retter noch nie erlebt: Getrieben von Wahnvorstellungen wandten sich 29 Teilnehmer eines Heilpraktikerseminars in Krämpfen, verletzten sich selbst. Nun kommt der Seminarleiter vor Gericht. mehr ...

Massenrausch der Heilpraktiker in Handeloh vor Gericht

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Widerstand gegen Heilpraktiker wird stärker

H. Lamarr @, München, Sonntag, 27.08.2017, 12:22 (vor 840 Tagen) @ Gast

Heilpraktiker zählen mit zu den größten Profiteuren der Angst vor Elektrosmog. Eine Gruppe von Ärzten und Wissenschaftlern fordert, die Regelungen für Heilpraktiker zu überarbeiten. Einer ihrer Vorschläge: Den unseriösen Beruf gleich ganz abschaffen.

"Gerade wegen der in Deutschland in nahezu allen Bereichen üblichen und erwartbar hohen Qualitätsstandards gehen Menschen hierzulande davon aus, dass solche Standards alle wichtigen Lebensbereiche regulieren - also auch die Gesundheitsversorgung durch Heilpraktiker", schreibt die Münsteraner Gruppe. Umso größer sei die Gefährdung. Als zugespitzten Vergleich schreiben sie: "Es wäre undenkbar, jemandem die Steuerung eines Flugzeugs anzuvertrauen, dessen ganze Kompetenz in einem erfolgreich absolvierten Workshop über die Sage des Ikarus besteht." weiter ...

Hintergrund
Münsteraner Kreis (dort Eintragung als Unterstützer möglich)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Wissenschaftler, Heilpraktiker, Vertrauen

Trotz Todesfälle praktiziert Heilpraktiker weiter

KlaKla, Donnerstag, 09.11.2017, 06:30 (vor 766 Tagen) @ Gast

Auszug aus Zeit Online vom 27.08.2016
Von Edda Grabar

Wenn Heilpraktiker aus Versehen töten
Der Heilpraktiker Klaus Ross betrieb in Brüggen Bracht am Niederrhein ein Alternative Krebsklinik. Mehreren seiner Patienten soll er Infusionen mit 3-Bromopyruvat (3-BP) verabreicht haben. Das Mittel ist weder als Medikament zugelassen, noch existieren aussagekräftige Studien über die Wirkung am Menschen. Mindestens drei Menschen sind Tage nach der Behandlung gestorben, zwei weitere kamen mit lebensbedrohlichen Komplikationen ins Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung.

Niemand kontrolliert genau, was Heilpraktiker tun
Der Beliebtheit der Branche konnte das bisher wenig anhaben. Ein häufig angeführtes Argument für die Harmlosigkeit alternativer Methoden lautet, man höre angesichts der zigtausend Behandlungsfehler, die jedes Jahr durch Ärzte begangen würden, recht wenig von Pannen beim Heilpraktiker.

Richtig ist: Nach der Statistik des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen wurden im Jahr 2015 etwa 14.800 mutmaßliche Behandlungsfehler registriert – bezogen auf 371.302 in Deutschland tätige Ärzte. In etwa 4.000 Fällen wurde ein Fehlverhalten festgestellt.

Für Heilpraktiker liegen solche Zahlen schlichtweg nicht vor. Es ist weder bekannt, wie häufig nach alternativen Behandlungen Komplikationen auftraten noch weiß man, wie oft auf Rat eines Heilpraktikers notwendige medizinische Therapien ausblieben oder zu spät eingeleitet wurden.

Mehr zu Klaus Ross bei Psiram.

August 2017 Trotz Todesfällen darf Heilpraktiker weiter praktizieren
oder Heilpraktiker darf trotz Todesfällen von Krebspatienten weiter behandeln

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Psiram, Geschäftsmodell, Krebsklinik, Heilpraktiker, Todesfall

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum