Hodenkrebs & Mobilfunk: Seichtes aus dem hese-Forum (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.07.2015, 12:57 (vor 1589 Tagen)

Im hese-Forum raunt Teilnehmer "surfer" etwas von Hodenkrebs und Mobilfunk und hofft darauf, seine besorgniserregende Meldung werde sich über die Kanäle der Szene verbreitet bis hin zu entsetzten evangelischen Pfarrern.

Lässt man Munkeln & Raunen jedoch einmal außen vor und sieht sich nur die Zahlen an, steht "surfer" ziemlich dumm da.

Gemäß ICD10 hat Hodenkrebs die Kennung C62. Ich habe mir mal schnell die C62-Zahlen des Bayerischen Krebsregisters geholt und mit einem Diagramm visualisiert.

[image]

Das Auf und Ab der Fallzahlen widerlegt "surfer" ohne Wenn & Aber, er hätte 2004 Alarm schlagen sollen, damals aber war er noch kein Baubiologe und steigende Hodenkrebs-Fallzahlen waren ihm deshalb egal. Einschränkend ist anzumerken, dass die Männer Bayerns nicht unbedingt repräsentativ die männliche Weltbevölkerung vertreten. Um aussagekräftigere Zahlen zu bekommen, müsste in größerem Rahmen nach C62-Fallzahlen geforscht werden. Dazu will ich mir jetzt aber nicht die Zeit nehmen, die Bayernrecherche sagt mir nämlich schon, dass, wenn überhaupt etwas, nichts Dramatisches zu erwarten ist. Von einem Kausalzusammenhang zwischen Handy in der Hosentasche und Hodenkrebs, wie ihn "sufer" uns ans Herz legen möchte, gar nicht zu reden.

Die Recherche hat keine 5 Minuten gedauert. Warum sind organisierte angebliche Mobilfunkgegner dazu nicht in der Lage? Die Stammleser hier kennen die Antwort nur zu gut.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Kausalzusammenhang, Laien, Hodenkrebs, ICD10

Hodenkrebs & Mobilfunk: Seichtes aus Zürch

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.07.2015, 13:15 (vor 1589 Tagen) @ H. Lamarr

Product Placement: Frieda Hodel bügelt am Zürcher Bahnhof gegen Hodenkrebs.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Hodenkrebs & Mobilfunk: Seichtes von Focus Online

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.07.2015, 13:24 (vor 1589 Tagen) @ H. Lamarr

Product Placement: Frieda Hodel bügelt am Zürcher Bahnhof gegen Hodenkrebs.

Und FOCUS-Online-Redakteurin Marion Lenke begrenzt ihre Frage "Machen Handys impotent?" exklusiv auf Betrachtungen zur Standfestigkeit von Männern. Also ob Impotenz etwas mit Standfestigkeit zu tun hätte :no:.

Kommentar: Gibt es in der unheiligen Anti-Mobilfunk-Allianz zwischen Mobilfunkgegnern und zweitklassigen Nachrichtenmagazinen überhaupt noch jemanden, der weiß, wovon er redet? Wie kommen wir ungeärgert durch die Saure-Gurken-Zeit, wer hat praxiserprobte Tipps zum Entärgern?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fruchtbarkeit, Impotenz

Hodenkrebs & Mobilfunk: Seichtes aus dem hese-Forum

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.07.2015, 18:13 (vor 1588 Tagen) @ H. Lamarr

Von einem Kausalzusammenhang zwischen Handy in der Hosentasche und Hodenkrebs, wie ihn "sufer" uns ans Herz legen möchte, gar nicht zu reden.

Um das mal deutlicher zu machen, hier ein vergleichbar intelligentes Gegenbeispiel zu der erwartungsvollen These von "surfer", Handys könnten doch hoffentlich Hodenkrebs bewirken.

Bekanntlich gibt es im Süden der Republik (Bayern und Baden-Württemberg) erheblich mehr Mobilfunkgegner als im Norden. Unter der fiktiven Annahme, militante Mobilfunkgegner zündeten auch Asylantenheime an (vergl. Annahme, Handy in der Hosentasche bewirkt Hodenkrebs), könnte nun, wenn man nur einfältig genug ist, der Brandanschlag im bayerischen Reichertshofen (vergl. Zunahme der Hodenkrebs-Fallzahlen) als Bestätigung der fiktiven Annahme gedeutet werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Hodenkrebs & Mobilfunk: Seichtes aus dem hese-Forum

Diagnose-Reflex, Freitag, 17.07.2015, 20:55 (vor 1587 Tagen) @ H. Lamarr

Verzeihen Sie mir, Herr Schall, aber ich finde den Vergleich nicht so witzig.
Ich habe militante Mobilfunkgegner erlebt... von Anschlägen auf Basisstationen über Aufstechen der Reifen des Privat-KFZ, Zerkratzen des Autolacks (beliebtes Motiv: Hakenkreuze), Handgemenge bis hin zu Morddrohungen. Es gab einen Grundsatz bei uns: Parke bei Veranstaltungen Dein Auto abseits und immer in Fluchtrichtung. Und sorge dafür, dass ein Notausgang für Dich nicht verschlossen ist.
Das mal zum Thema "Gutmenschen"...

Hodenkrebs & Mobilfunk: Seichtes aus dem hese-Forum

Kuddel, Freitag, 17.07.2015, 21:40 (vor 1587 Tagen) @ Diagnose-Reflex

"Gutmenschen" (Überzeugungstäter ?) sind offenbar nicht immer Pazifisten, sondern es gibt auch militante "Gutmenschen" :yes:

Manche Auswüchse der Mobilfunkgegnerei zeigen Parallelen zur Inquisition im Mittelalter.

Für die Führungsköpfe der Mobilfunkgegner ist Mobilfunk gleichbedeutend mit Ketzerei und die Schädlichkeit des Mobilfunks ist fest im Glauben dieser Mobilfunkgegner verankert.
M.m.n. sind gerade einige Bereiche der Alternativmedizin und der Baubiologie als eine Art "Religion" zu betrachten. Quasi eine "Gesundheitsreligion".
Nicht selten sind es Heilpraktiker, die Thesen äußern, wie: "Strahlung" welche schädliche "Informationen" in den Körper überträgt. Das ist wider die Natur ! ...wo ist denn blos der Beweis ? Aha ! Da ist jemand krank (Opfer) ...und da ist ein Mast (Hexe) ...!
Da haben wir den Beweis! Ich habs doch gleich gewußt !"

Fadenscheinige Anscheinsbeweise bezüglich der postulierten Schädlichkeit des "Hexenwerks" dienen dann zur Aufstachelung der Bevölkerung.

Das überzeugte, "religiöse" Volk ist verängstigt und hilft dann den wortführenden Inquisitoren bei der Hexenjagd.

K

Tags:
Esoterik, Zerrbild, Hetze, Gutmensch, Alternativmedizin, Infam, Spiritualität

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum